jaueln, jaulen verb
Fundstelle: Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2271, Z. 45
heulen, vom hunde, nach niederd. jaulen heulen, wimmern, wie ein hund oder ein kleines kind (Schambach 94ᵃ. Schütze 2, 185), in die schriftsprache von Voss übertragen:
bestie, schweig! dir schiesz ich den jauelnden rachen voll kugeln!
2, 141 (Id. 8, 125).
von einem riesen:
und es stöhnt und schrie und jaulte
zeternd Schlagododro, brüllend
sank er in zerborstne klüfte.
Immermann ged. 315.
Zitationshilfe
„jaueln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/jaueln>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …