heimatland n.
Fundstelle: Lfg. 4 (1871), Bd. IV,II (1877), Sp. 866, Z. 63
sein ruhm ging durch ganz Schwaben, sein heimatland. Riehl culturgesch. nov. 407;
insonders werth ist mir so edler gast,
der aus dem nordschen heimathlande kommt.
Uhland ged. 170;
das deutsche heimatland verschmähten sie.
187;
vom himmel:
lösen sich die irdschen bande?
wird auch mir die schwinge frei,
dasz ich in dem heimathlande,
freundin, dir vereinigt sei?
47.
Zitationshilfe
„heimatland“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/heimatland>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …