heerwurm m
Fundstelle: Lfg. 4 (1871), Bd. IV,II (1877), Sp. 762, Z. 43
1)
das heer einem wurme oder einer schlange verglichen: eine strecke die nicht einmal hinreicht, dasz sich ein solcher ungeheurer heerwurm (der zug der Israeliten) in bewegung setzen könnte. Göthe 6, 179; seit 10 uhr vormittag fing die ungeheure bagage an zu retiriren ... wenigstens 10,000 mann schlenderten zur bedeckung dieses gewaltigen heerwurms, dessen schwanz sich noch um 4 uhr nicht ganz durch Weimar gewunden hatte, nebenher, statt in reih und glied zu fechten. Fernow in Böttgers litter. zust. 2, 267.
2)
heerwurm heiszt eine in dichten schaaren ziehende art von maden. vergl. heerraupe.
Zitationshilfe
„heerwurm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/heerwurm>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …