hausmann m
Fundstelle: Lfg. 3 (1870), Bd. IV,II (1877), Sp. 682, Z. 57
1)
der vorstand einer haushaltung, hausvater: also gieng der dippel in sich selb, erkannt seiner frawen radt für gut und zoch wider zuruck in sein alte herberg, lies hinfurbas seinen eifer faren und ward ein rechtgeschaffner hausman. Wickram rollw. 154, 3 Kurz; ein ehrlicher hauszmann, welcher sich durch seine magd hatte verführen lassen. Schuppius 466; ich habe langes und breites von einer sogenannten blutliebe schwatzen gehört, das einem ordentlichen hausmann den kopf heisz machen könnte. Schiller räuber 1, 1;
darum so halt dein gosch du frosch (spricht die schnecke),
weil nichts auf häuszlichkeit verstohst,
wirst auch kein hauszman immer geben,
dann im hausz soll man still fein leben.
Fischart ehez. (1591) D 1ᵃ;
dann, wie man sagt, ein hauszman bawet
nur auf ein fromm weib, dem man trawet,
aber auf kein unrätlich fraw,
da ist not, das der mann selbs schaw.
D 1ᵇ.
2)
namentlich der vorstand einer ländlichen haushaltung, anwohner einer dorfgemeinde: ein hausmann oder bauer. gefl. finken 30; dem hausmann sein viehe so viel möglich ohne schaden heimliefern. weisth. 2, 187; wenn ein hausmann einen guten hund hätte, und würde ihm todt geschlagen. 3, 308; in den freien marschländern gilt (für den vollberechtigten bauer) der ausdruck hausmann, welcher in älterer zeit den allgemeinen gegensatz gegen hofmann (hovemann, hovelüde, d. i. rittermäsziger mann, dienstmann, edelmann im neuern sinne) zu bilden pflegt. Stüve wesen u. verf. 46.
3)
hausmann ist auch der bei einem andern zur miete wohnt, mietsmann: hauszmann, der umb zinsz in eines anderen hausz wonet, inquilinus Maaler 215ᵃ; hauszmann, der eine oder zwo kammeren inn hat, coenacularius das.;
ein armer hauszman one sorgen.
B. Waldis Esop 4, 93, 90.
4)
hausmann, der wächter, beschlieszer eines hauses. im mittelalter war hûsman (wb. 2, 1, 40ᵇ) der burgwart (nach haus spalte 643) der auf dem wartthurme wohnte; und es geht der name auch auf den kirchthürmer in städten über: gleich wie man nennet ein thurner oder hausman auf dem thurn, der da wachen und uber die stad sehen sol, das nicht fewer oder feind schaden thue. Luther 1, 370ᵃ; ein solcher bestalter wechter, hausman oder thürner. F. Roth hausmütter-ABC J 2ᵇ.
Zitationshilfe
„hausmann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/hausmann>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …