handwerker m
Fundstelle: Lfg. 2 (1869), Bd. IV,II (1877), Sp. 426, Z. 30
der ein gewerbe (handwerk 2) berufsmäszig treibt; bittet got umbe alle getreuwe arbaitter, alle gemein hantwercher, das in got sôgetân arbait verlîhe, dâ mit sêl und leib behalten sî. Müllenhoff u. Scherer 532, 12 (14. jahrh.); so weit handwerks gewohnheit geht, so weit können sich auch die handwerker helfen. Pistorius thes. par. 10, 71; nichts giebt der stadt London ein prächtigers ansehen, als die buden ihrer handwerker. Möser patr. phant. 1 (1798) s. 30; zunftmäszige handwerker. 35. vgl.handwerksmann.
Zitationshilfe
„handwerker“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/handwerker>, abgerufen am 21.09.2019.

Weitere Informationen …