vb.
Fundstelle: Lfg. 9 (1935), Bd. IV,I,VI (1935), Sp. 1484, Z. 15
zusammenrückung aus der formel gut tun; zu gut I A 2 c ε αα (sp. 1234 f.) 'vergüten': (dasz man) ihm sogar das pachtgeld gegen gute aufsicht gutthäte Göthe IV 11, 235 W.; etwas montirungsgeld und einem jährlich durch 80 thaler 'gutgethanen', d. h. selbst zu stellenden pferde Gutzkow zaub. v. Rom 2, 75; zu gut VII A 1 d γ 'sich ordentlich betragen': (ein) zum leichtsinn geneigter bursch, der nicht überall gutthat M. Meyr erz. a. d. Ries 2, 422; zu gut VII E bzw. gut, n., A 5 'rechtschaffen handeln': es ist kein gerechter mensch auf erden, der in dem, das er gutthuet, nicht sundigte (pred. Salom. 7, 21) Luther bibel 9, 155 W.; substantivisch: dann er im alles guͦtthuͦns unbewyst, wie Christus sprach: sie reden, aber sie thuͦns nicht J. Nas antipap. eins u. hund. (1567) 3, 39ᵃ; zu gut VII A 1 d δ 'wohltätigkeit':
es nehmen doch die leute
mein gutthun gegen sie nicht auf der schlimmen seite?
Gottsched dtsche schaub. 6, 416.
Zitationshilfe
„guttun“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/guttun>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …