adj.
Fundstelle: Lfg. 12 (1957), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 1844, Z. 26
zu ²granat, 'aus granaten bestehend'. im ersten beleg vor dem hintergrund der mittelalterlichen steinsymbolik, vgl. unter ²granat 3:
vröut iuch alle, vröut iuch iemer mîner balsamîten
ich volles wunsches wurzelsmac,
mîn mitsam grânatin bejac
des trôstes brâsîn heilsam an iuch strîchen muoz
Frauenlob Marienleich 20, 29 (vgl. dazu auch Germania 31, 296, 81 ff.);
Bernhard, welcher an das granatene ohrgehänge seiner fee ... dachte Jul. Mosen s. w. (1863) 7, 106. —
adj.
Fundstelle: Lfg. 12 (1957), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 1844, Z. 36
wohl zu ⁵granat, 'aus granatfarbenem stoff verfertigt', vgl. Unger-Khull steir. 302ᵇ, wo auf ältere inventarien verwiesen wird, s. auchgranatleinen. vielleicht hierher:
... an den schleyrn gros preit gulden pleiden
und unter den menteln vier eln grenter seiden
kl. mhd. erz. 66 Leitzmann, (wo im wortregister andere erklärungen versucht werden).
Zitationshilfe
„granaten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/granaten>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …