gleichlaufend part. adj.
Fundstelle: Lfg. 10 (1948), Bd. IV,I,IV (1949), Sp. 8145, Z. 59
seit dem frühen 17. jh.
1)
'parallel, in gleichem abstand bzw. gleicher richtung verlaufend'. als einzige bis heute gültige, wenn auch nicht früheste verdeutschung von parallelus neben den nur älter gebrauchten ebenfern, gleichständig, gleichweit, gleichweitig, gleichweitstehend (s. überall dort), s. auch gleich II B 1 und zs. f. mathem. u. physik suppl. bd. 44, 324. vornehmlich in mathematisch-naturwissenschaftlicher fachsprache, vgl.: gleichlauffend lineae parallelae J. Kepler opera omnia 5, 611 Frisch; gleichweitige oder gleichlauffende lini Schottel haubtspr. (1663) 481; Adelung wb. 2 (1796) 715ᵃ; botanisch: parallelus gleichlaufend oder parallel Bischoff wb. d. bot. (1839) 141; technisch auch für synchronistisch, als nicht räumliches, sondern zeitliches parallellaufen verstanden, s. Krebs techn. wb. 3, 63: nun sind aber jegliche gleichlauffende widerstralen nicht empfindlich, können auch nichts merckliches würcken Er. Francisci d. eröffnete lusthaus (1676) 691; das kind ... musz ... dahin gelangen, gleichlaufende linien von ungleichlaufenden ... unterscheiden zu können Pestalozzi s. schr. (1819) 14, 38; der bruch ... ist mit grünlichen, ... fast gleichlaufenden streifungen durchzogen J. R. Zappe mineral. handlex. (1817) 3, 121; (die gebirgszüge) in gleichlaufenden oder sich rostförmig durchschneidenden reihen erhoben A. v. Humboldt kosmos (1845) 1, 53; in gleichlaufenden kreisen O. Ludwig ges. schr. 1, 284 Schm.-St.; eine grosze ausdrucksvolle hakennase, die an der wurzel mit drei merkwürdig gleichlaufenden querfalten und zuletzt mit einer tiefen steilfalte in die stirn verlief R. Beitl Angelika (1939) 176. gleichlaufend mit: dort erhob sich gleichlaufend mit dem wege in einiger entfernung ein bretterzaun Heinr. Seidel Leberecht Hühnchen (1899) 138.
2)
von 1 aus in abstrahierend übertragener bedeutung zur umschreibung starker gleichartigkeit und verwandtschaft, wobei der sinnliche vorstellungsgehalt abgestuft erscheint: er bringt die eine handlung bis auf einen gewissen punct, wo eine andere gleichlaufende anfängt J. J. Engel schr. (1801) 4, 261; so scheint es fast, als wenn diesz zertreten der vorhöfe und der heiligen stadt mit den 42 gewaltmonaten des thiers eine gleichlaufende und gleich lang dauernde zeit seyn sollte Jung-Stilling s. schr. 3, 209 Grollmann; sie (die Ebräer) hatten metra, lange und kurze, ohngefähr gleichlaufende und verschränkte metra Herder 10, 113 S.; solche gleichlaufende umstände, solche verwandte bilder ... trift man vor allen andern schriften in den erzählungen der lebensumstände besonderer personen an briefe, d. neueste litt. betreffend 13 (1762) 51; eine nebenhandlung ... welche durch darstellung gleichlaufender oder gegensätzlicher verhältnisse die hauptpersonen und ihr thun und leiden stärker abhebt G. Freytag ges. w. (1886) 14, 40; des kranken organisten und seine eigenen interessen erwiesen sich Kortüm als gleichlaufend K. Kluge d. herr Kortüm (1938) 451.
3)
vereinzelt 'gerade laufend', zu gleich VI A 1: da ... schwerlich ein flusz eine gleichlaufende linie machet Schönaich ästhetik 247 lit.-denkm.
Zitationshilfe
„gleichlaufend“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/gleichlaufend>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …