gastgeschenk n
Fundstelle: Lfg. 7 (1876), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 1479, Z. 7
gleich gastgabe (s. d.): gastgeschenke, xenium. Stieler 1760, Steinb. 2, 382, gastgeschenk Frisch 1, 323ᵃ:
und es ist vortheilhaft, den genius
bewirthen: gibst du ihm ein gastgeschenk,
so läszt er dir ein schöneres zurück.
Göthe 9, 104 (Tasso 1, 1);
geben wir unsern gästen (den Franzosen in Deutschland) ein bild .. aller bürgerlichen und häuslichen tugenden als freundliches gastgeschenk mit in ihre heimath, zu der sie doch wol endlich einmal zurückkehren werden. Fichte reden an die d. nation (1869) 179, 13. rede;
glückselige, denen des lieds
unschuldiges gastgeschenk genusz bringt.
Platen (1847) 2, 258.
von wechselseitiger gabe zwischen wirt und gast, zur bekräftigung alter wechselseitiger gastfreundschaft:
fürwahr! du bist mein gast von alters her!
denn beim erhabnen Oeneus gastete
... Bellerophon ... und jeder gab
dem andern ein vortrefflich gastgeschenk.
Bürger 171ᵇ, ξεινήια καλά Il. 6, 218;
Schaidenreiszer Od. 197ᵇ übersetzt das griech. wort schenkung, damit man die gest pfleget zu verehren; s. auch gastschenke f.
Zitationshilfe
„gastgeschenk“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/gastgeschenk>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …