götterdämmerung f.
Fundstelle: Lfg. 8 (1954), Bd. IV,I,V (1958), Sp. 1156, Z. 68
seit 1772 im kreis der bardendichtung nachweisbar, als falsche lehnübersetzung des an. ragna rökkr 'götterverfinsterung', das mit ragna rök 'götterschicksal' zusammengeworfen wurde, s. zs. d. allg. dt. sprachver. 25 (1910) 348f.; dazu: neuphil. mitt. 25 (1924) 124. das wort bezeichnet die der nordischen mythologie eigentümliche vorstellung vom 'untergang der götter' und weltbrand vor dem anbruch eines neuen weltzeitalters, vgl. dazu de Vries altgerman. religionsgesch. 1, § 332-38.
1)
im eigentlichen sinne:
und (bis) zu jener ankunft,
die das end der götterdämmrung dräun
(schluszstrophe aus 'Odins Helafahrt')
Denis lieder Sineds (1772) 51;
vgl. 50 anm. und dämmerung der götter (1766) Gerstenberg schlesw. lit.-br. 362 lit.-denkm. ebda 46 (Wieland [1755] dafür abend der götter, s. Kluge-Götze ¹⁵275);
doch schallt von götterdämmerung
ein graues lied dazwischen;
dasz einstens, wenn die zeit ist voll, ...
Walhallas glanz sich neigen (soll)
Rückert ges. poet. w. (1867) 7, 221;
Balders tod, die götterdämmrung,
weltvernichtung, welterneuung
Fr. W. Weber Dreizehnlinden (1907) 25.
im spiel mit der sinnlich-bildhaften bedeutung des zweiten wortgliedes:
über eines heidentempels
halbversunknem steingebild
brütete der junge frühling,
hatte, was da unten, wild
aus der götterdämmrung abgrund
noch die menschenseele schreckt,
heiter mit unschuld'gen blumen
und mit reben überdeckt
Eichendorff s. w. (1864) 3, 500.
von da aus gelegentlich ganz sinnentfremdet:
jenen weiszen, kleinen vorhang
liebchen, liebchen, lasz ihn zu;
in der holden götterdämmrung,
liebchen, lieblicher bist du!
W. Raabe s. w. I 6, 268.
2)
schon früh in erweiterter und übertragener bedeutung. auf sonstige religiös-mythologische wandlungen angewendet: denn sie (die poetischen materialisten) erlauben ... die götter und wunder des epos und der oper — die heidnische götterlehre mitten in der jetzigen götterdämmerung — im Homer die langen mordpredigten der helden vor dem morde (1804) Jean Paul s. w. I 11, 29, 26 akad.; dazu anmkg.; seit die philosophen des alten Joniens, indem sie den vater Okeanos, das chaos und den Eros durch die elemente und ihre wandlungsgesetze verdrängten, die grosze götterdämmerung eröffneten Justi Winckelmann (1866) 1, 70. synonym mit jüngster tag: Shakespeare will durch die häufung von leiden und leichen in seinen letzten akten den eindruck der götterdämmerung, des jüngsten tages hervorbringen. daher ruft Kent beim anblick (des toten) Lears ...: 'ist dies das prophezeite weltende'? Vischer auch einer (1904) 492. selten im persönlichen bereich seelisch-innerlicher vorgänge:
da zerschmilzt
die eiserne ungläub'ge brust
und eine götterdämmerung steigt in
ihr auf. — der erde nebel,
die düstren graungestalten schwinden
Grabbe w. 1, 194 Blumenthal.
Zitationshilfe
„götterdämmerung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/g%C3%B6tterd%C3%A4mmerung>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …