frist f
Fundstelle: Lfg. 1 (1863), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 216, Z. 10
tempus, spatium temporis, mora, dilatio, aufschub, anstand. ahd. frist, mhd. vrist, mnd. verst, mnl. nnl. verste, vorste, ags. fierst, fyrst, altn. frest n. und frestr m., schw. dän. frist m. schon 3, 1677 wurde ausgesprochen, dasz dieser zeitliche begrif mit dem räumlichen von first, culmen, fastigium zusammenhänge, wie sich das haus, der berg in die höhe, den gipfel erstreckt, dehnt sich die zeit in die länge, zu einem ziel hin. nicht anders ist mêl, mâl tempus und räumlich nota, signum. hd. haben sich die formen getheilt und first bezeichnet die höhe, frist die dauer und länge; ags. gilt first für beide. die wurzel vorzulegen hält schwer. list, genist, quist, wist und a. m. weisen auf einfaches s oder d als auslaut, dem sich ableitendes t zugesellt, das verbum könnte erheben, steigen, ausdehnen bedeutet haben, wie fach zu fahen, umfangen fällt, oder zu frieden und freidjan gehören, da fristen servare, tueri ausdrückt. an die partikeln fra, for liesze sich denken, weil im aufschieben ein vorrücken, vorschieben gelegen ist, furisto, ags. fyrsta klingt an, wie frommen an fram und fruma primus. russ. ist porá, poln. pora zeit. das lett. brihds d. i. brids scheint mit frist, wie brihvs d. i. brivs mit frî, frei verwandt.
1)
tempus, da die zeit unaufhörlich vorschreitet, sich erstreckt, ist sie erstreckung und frist:
thoh quimit noh thëra zîtî frist.
O. II. 14, 67,
es wird die zeit oder die frist kommen, wie wir noch heute zeitfrist häufend verbinden;
wie kurt in was thës lîbes frist.
O. II. 3, 28,
wie kurz ihnen die lebenszeit war;
fon thësses dages fristî.
III. 25, 37, von der zeit dieses tags;
after thëra fristî.
IV. 15, 57, nach der zeit;
man sehe die weiter von Graff 3, 835 gegebnen beispiele. mhd.
dicke kumet diu vrist.
Iw. 3725;
nû kom gegangen an dër vrist.
4760;
niht langer vrist.
322;
si slahent iuch ab an kurzer vrist.
1168;
daʒ wende in kurzer frist.
Walther 78, 23;
in kurzer frist.
123, 32; Iw. 563. 1627. 2129. 3550. 6478. 7971;
nû alle frist.
Walther 5, 12;
dën mac niemen al die vrist
gesëhen noch gevinden.
Iw. 1205;
an dirre vrist.
2518. 5952;
von dirre vrist.
3190;
unz an dise vrist.
6347. 7391;
inre jâres vriste.
Parz. 425, 4;
man dult ëʒ vil unlange vrist.
Greg. 1147;
über dise vrist (über diese zeit hinaus).
1252;
für dise vrist.
1561;
dër schilt wërt dekeine frist
dër für lüge gemachet ist.
Freidank 171, 7;
daʒ bîspël merk ze dirre frist.
Kolm. meisterl. 16, 17;
in dirre frist.
34, 9;
und zahllose mal, wobei nur wahrzunehmen ist, dasz einige (wie Hartmann) lieber vrist, andere (wie Wolfram) zît gebrauchen. nhd.
all zu diser frist.
fastn. 591, 12;
in kurzer frist.
648, 15. 667, 8;
dem hilft er zu keiner frist.
679, 24;
ich sprach auf der frist (tum? illico?)
1393;
das noch bisz heut zuͦ diser frist
kein küng zuͦ Rom regiern ist.
Schwarzenberg 113, 2;
zuͦ aller frist.
153, 2;
heut zu diser frist.
156, 2;
gott, der ein friedenstifter ist,
der steh uns bei zu aller frist.
Ayrer 131ᶜ;
vermag denn auch zur andern frist (zum zweiten mal)
ein mensch, wenn er erwachsen ist,
von seiner mutter kommen?
Ringwald ev. V 6ᵇ;
so schneller frist (tam brevi tempore).
Melissus ps. H 3ᵇ;
ider frist (omni tempore, jeder zeit).
R 5ᵇ. S 7ᵇ;
in dem sie manche dück und lüst,
mich gänzlich hinzurichten,
in ihrem rath zu aller frist
erforschen, rathen, dichten.
Weckherlin 140;
der güldnen freiheit lieb und teutsches lob zu mehren,
das war mein steter zweok, drauf zielt ich ieder frist.
Fleming 114;
du bleibest wer du bist,
wie gestern so auch heut, und eine lange frist
von tausend jahren ist vor dir wie eine stunde.
Chr. Gryphius 2, 29;
wer weisz, wer dich in einer frist
von vier und zwanzig wochen küst?
Günther 301;
drum ist mein wort zu dieser frist,
wies allezeit gewesen ist.
Göthe 2, 201;
exaudi uns zu dieser frist
spiritus, der du der letzte bist.
2, 285;
der in Italia zu dieser frist
untern dragonern hauptmann ist.
13, 61;
durch ihn, der wol zu jeder frist
der schönheit bildner war und ist.
Bürger 37ᵇ.
doch hat heute diese bedeutung abgenommen und dem alle frist, zu dieser frist wird alle zeit, zu dieser zeit vorgezogen.
2)
spatium temporis, dilatio. zeit gewinnen, geben, lassen ist auch frist gewinnen, geben, lassen und frist bezeichnet den in der zeit erlangten aufschub, statt der gegenwärtigen eine künftige noch frei gelassene zeit und den termin bis zu ihr. eigentlich ist jeder tag ein dies dilatus, jede zeit ein tempus dilatum; im gerichtsgebrauch hat sich die vorstellung der frist als eines aufschubs besonders festgesetzt. ich will inen noch frist geben hundert und zwenzig jar. 1 Mos. 6, 3; wer ein wonhaus verkeuft in der stadmauren, der hat ein ganz jar frist, dasselbe wieder zu lösen. 3 Mos. 25, 29; warlich ich merks, das ir frist suchet. Dan. 2, 8; da gieng Daniel hinauf und bat den könig dasz er im frist gebe. 2, 16; da er nun sahe, dasz kein frist noch besserung da war. buch der liebe 257, 1; denn wer sein gebew leszt brach ligen oder erhelt es mit fristen und listen, oder gibt laursamen an der zubusz, das fellet billich wider ins frei. Mathesius 20ᵇ = 1562, 29ᵇ;
weil sich die frist verloffen haben,
die liefrung aber nicht ist gschehen.
Ayrer 252ᶜ;
er sucht durch frist der pein sich zu entziehn.
Gryphius 1, 25.
sie nahmen noch einen tag frist und giengen den folgenden in see. Heilmanns Thuc. 500; es ist ihm noch eine letzte frist gestattet worden;
rasch tritt der tod den menschen an,
es ist ihm keine frist gegeben.
Schiller 547ᵃ.
s. dingfrist, galgenfrist, jahrfrist, tagfrist, jetzt jahrsfrist, lebensfrist, monatsfrist, tagesfrist. bei Fischart ist monatfrist die zeit, dauer des monats.
Zitationshilfe
„frist“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/frist>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …