frischling m
Fundstelle: Lfg. 1 (1863), Bd. IV,I,I (1878), Sp. 215, Z. 9
für frisching, wie keiserling, fäustling für keisering (ahd. cheisuring, ags. câsering), fäusting (mhd. viustinc cod. pal. 341, 360ᶜ).
1)
sus aper anno minor: die jungen wilden schweine heiszen frischlinge. Döbel 24; die jugend von dieser art wird von anfang ihrer geburt frischlinge genannt. Tänzer jagdgeheimnisse 90; frischling ist ein grad höher als spanferkel; vier frischling. weisth. 1, 100; dasz ein mueterschwin mit neun frischlingen durch die zün nit komen mögen. 1, 263;
des wildbrets sollten sie verschonen, aber bachen
zusamt den frischlingen und keulern nidermachen.
Opel und Cohn s. 278 (a. 1631);
das grosze schwein, vor alter blind, hätte sich von seiner frischlinge einem im holze hin und her leiten lassen, solcher gestalt dasz der alte käuler sich mit dem rüssel an des frischlinges schwanz gehalten. pol. colica 235; ich habe dem unterwildmeister befehl gegeben, einen allerliebsten frischling in ihre küche zu liefern. Kretschmanns fam. Eichenkron 52; eine bache unter ihren frischlingen. Fr. Müller 1, 133. auf menschen angewendet: zu solchem dienst gehöret kein alter ausgemergelter vater, sondern ein junger frischling. ehe sich ein alter um ein ding bucket, hat es der junge schon aufgehebt. Abele gerichtsh. 2, 394; ein einziger junger frischling ist im stande einen ganzen altenweiber oder mädchensommer von ältlichen herren in einem damencirkel zu überglänzen. J. P. herbstblumine 3, 42. verächtlich, junger mensch. Schm. 1, 619.
2)
halbwüchsiges mädchen, wie backfisch: puellae virgunculae, halbgewachsene frischlinge, backfische. facet. facet. 393.
Zitationshilfe
„frischling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/frischling>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …