faltenwurf m
Fundstelle: Lfg. 6 (1861), Bd. III (1862), Sp. 1301, Z. 74
wie faltenschlag: ein reicher faltenwurf; die schöne mode, dasz die weiber durch einen kleinen faltenwurf ihre wade vorzeigen. J. P. Tit. 1, 67. figürlich, wie der himmel den faltenwurf seiner wolken versuchte und färbte. uns. loge 3, 76; so steht sie am rande der erde und blickt ihren groszen vor ihr stehenden frühling an, dessen faltenwurf thäler sind.
Zitationshilfe
„faltenwurf“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/faltenwurf>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …