erstaunlich adv
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 999, Z. 75
sie, die uns warnen soll,
erstaunlich! die vernunft reicht uns den giftkelch voll.
Dusch poet. werke 1, 168;
es ist erstaunlich kalt; er ist erstaunlich befangen;
die schuld des bösen fiebers,
das ganz erstaunlich an die nerven greift.
Schiller 281ᵃ;
du bist ja heute
erstaunlich sicher.
284ᵇ.
erstaunlich
Fundstelle: Lfg. 5 (1861), Bd. III (1862), Sp. 999, Z. 68
dasselbe: ich höre erstaunliche dinge; eine erstaunliche kraft; mit erstaunlicher schnelligkeit;
hatte dem vater zu ehren
hundert erstaunliche tempel erbaut und hundert altäre.
Bürger 247ᵃ;
gönn ihr zeit,
von dem erstaunlichen sich zu erholen.
Schiller 509ᵃ.
Zitationshilfe
„erstaunlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/erstaunlich>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …