erniedern
Fundstelle: Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 922, Z. 62
humilem reddere, mlat. humiliare, nicht aus der vorangehenden partikel ernieder entspringend, sondern aus dem verbum niedern mit praefigiertem er, ahd. arnidaran, irnidaran, wie farnidaran, pinidaran: es ist das sicherst, das man erniddert (humili loco) bleibe. Luther 4, 46ᵇ; ernidert euch unter die starke hand gottes. Reiszner Jer. 1, 21ᵇ;
dein vorzugsrecht erhebt für meinen sinn
dich viel zu hoch, mir must du dich erniedern,
fall auch so tief als ich gefallen bin.
Hagedorn 2, 160;
wollt er euch nicht zu dem mitleid herab erniedern.
Messias 7, 710;
und dennoch habt ihr die edle begierde,
welche zur ehr euch rief, zu dem stolz herunter erniedert.
19, 43;
du erniedertest dich, ausländertöne
nachzustammeln.
Klopstock 2, 65;
o so kanst du dich nur gleich einem Alcides erniedern.
Zachariä 1, 262;
halt ein, Diana,
theuerste schwester, erniedre
deine gottheit nicht also.
Fr. Müller 2, 213;
die majestät verzeihe, wenn ins kleine
das hohe werk ich zu erniedern scheine.
Göthe 41, 67;
ich aber soll zum meiszel mich erniedern,
wo ich der künstler könnte sein?
Schiller 277ᵇ;
weil ich mich nicht erniedern will zum knecht.
Tieck 2, 344.
Zitationshilfe
„erniedern“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/erniedern>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …