erklären
Fundstelle: Lfg. 4 (1860), Bd. III (1862), Sp. 875, Z. 3
purgare, declarare, explicare, rein, hell, klar, offenbar machen. daher dän. erkläre.
1)
reinigen, erhellen, klären, den brunnen, die augen, das gesicht:
du wol erklærter prunne.
Muscatblut s. 75, 126;
sein geheus war allenthalben köstlich durchbauwet, aber es waren keine heiligen darinnen, hett auch gern kinderspiel gehabt von gemäls, darinnen zu zeiten die augen zu erklären (erheitern). Bocc. 1, 34; din übergrosze tugent Longino dem blinden (half), welcher um guͦtthat willen dir darmit zuͦ thuͦn meinende mit seinem sper dein seit öfnet, daraus wasser und bluͦt flosz, von dem im sein gesicht wider erklert ward. Aimon r 6ᵇ; das sterket und erkleret das gesichte gar sehr. Bartisch augendienst 34; heilen die hitz der augen, erklären das gesicht. Tabernaemontanus 96;
gott bitten, dasz er woll erklären ihr gesicht.
Opitz 4, 359;
bergrauten zu pulver gestoszen und bisweilen mit salz in anderer speis gegessen, erkläret und schärfet das finstere und dunkle gesicht kräftiglich. Hohberg 3, 1, 559ᵃ.
2)
erleuchten, verklären, clarificare: dir ist dein herze noch nit erklärt. Keisersberg; vatter, erklär deinen sun, das auch dein sun dich erkläre. paternoster E 6; ire säligen und erklärten cörper. schif der penit. 120ᵈ;
noch ehe Constantin
vom wahren gottesdienst erklärte seinen sinn.
Opitz 4, 335.
3)
öffentlich, zumal gerichtlich kund thun, declarare: einen in die acht, in verruf erklären; die acht, den krieg erklären; und welche den verstorbnen mann am liebsten gehabt hab, mit urtheil erklärt wirt. Frank weltb. 194ᵇ; diese Antigone hat zwar erwehnten Atheniensern dermaszen gefallen, dasz sie ihn (Sophocles) dessentwegen zum statthalter über die insel Samos erklärt haben. Opitz 1, 162;
er ward mit höchster pracht feldoberster erklärt.
Gryphius 1, 111;
Algerthe reisete nach Norwegen, allda sie regentin ... erklärt ward. Hofmannswaldau heldenbr. 16; einen im testament zum erben, zum vormund, nachfolger im reich erklären; er ward vom gericht für unschuldig erklärt; eine zu seiner liebsten, zu seiner braut erklären;
und macht sichs zur bedingung, dieses kind
als fürstin seines stamms erklärt zu sehn.
Göthe 9, 283;
sie sind unwürdig erklärt, ehrfurcht zu beweisen. 22, 28; den erklär ich für meinen todfeind und beleidiger. man sagt ein erklärter feind, gegner, liebhaber; dir als einem begebenen und verurteilten erklerten man. Luther 3, 189ᵇ; ein erklärter gottesleugner. Klinger 11, 223.
4)
seinen willen, entschlusz, seine absicht erklären, zu erkennen, kund geben; einem mädchen seine liebe erklären;
so buhlerisch erklärt er seine klagen.
Hagedorn 2, 162 (160);
das musz ich für lüge und betrug erklären.
5)
erklären, interpretari, auslegen: einen dichter, schriftsteller erklären; erklären (z. b. die natur) heiszt von einem princip ableiten, welches man also deutlich musz erkennen und angeben können. Kant 7, 291; mehr um die darin vorkommenden stellen zu erläutern als zu erklären, mehr bei dieser gelegenheit etwas zu sagen, als durch seine auslegung die zuhörer dem geist des dichters näher zu bringen. Göthe 46, 25; ich kann es mir nicht erklären; will es gleich mit éinem worte erklären.
6)
reflexivisch,
a)
sich erklären, kund thun, zeigen, offenbaren: weil gott sich den propheten, aposteln und andern im himmel erkläret hat, so wird er darum der thron gottes geheiszen. Opitz 1, 25; erklären sie sich, wie es mit der aussteuer werden soll; erklären sie sich doch deutlicher; wollen sie sich nicht weiter erklären?;
erklärt euch, oder — geht!
Lessing 2, 294;
wie fast durch ganz Flandern in éinem augenblicke die verschwörung erklärt und ausgeführt ist. Göthe 8, 181; so wird die liebe, die von natur herzhaft ist, durch den schrecken am leichtesten angetrieben, sich zu entscheiden und zu erklären. 19, 282; nun aber ist es wol zeit sich zu erklären, wenn es ihnen gefällig ist. 22, 111;
und eh der tag sich neigt, musz sichs erklären,
ob ich den freund, ob ich den vater soll entbehren.
Schiller 359ᵇ;
was den könig von Polen zur fortsetzung eines kriegs aufmunterte, der sich so sehr zu seinem nachtheil erklärte. 908ᵇ.
b)
erkläre dich ein retter, herr, für mich.
Melissus ps. A 7ᵇ;
gesetzt, dasz tausend sich im ernst für dich erklären.
Gellert 2, 16;
oft erklärt ihr euch als freunde des dichters, ihr götter!
Göthe 1, 336;
sie sollen sich mit mir dem übel ernstlich entgegensetzen oder sich auch als rebellen erklären. 8, 188; um ein näheres gespräch einzuleiten, erklärt ich mich für einen zeichenkünstler. 30, 224; er erklärte sich endlich für ihren, zu ihrem bräutigam; das ganze land hat sich für ihn erklärt. auch hier hat die praep. für den sp. 873 bei erkiesen angemerkten doppelsinn.
c)
ich erkläre mich zu allem willig und bereit; er erklärt sich ihr verbunden und verpflichtet;
wil Jupiter dahin sich bindlich denn erklären,
dem Mars noch nebst der welt die hölle zu gewähren.
Logau 1, 18,
wo bindlich aber auch adv. sein kann.
d)
sich eines dings, über etwas erklären:
drumb dich bald deines gmüths erkler.
Ayrer 86ᶜ.
e)
sich mit einem erklären, sich über etwas aussprechen, besprechen, ins reine setzen:
was du mir sagst, mein freund, versteh ich nicht
wie du es sagst.   erkläre dich mit mir.
Göthe 9, 196;
Aurelie, die nach einiger ruhe gestimmt war, sich mit ihrem freunde über einen gegenstand, der ihr so sehr am herzen lag, endlich zu erklären. 19, 103; er wünschte sie nicht zu sehen, und doch hätte er sich gar zu gern mit ihr erklären mögen. 19, 226; da er sich darüber nicht mit sich selber erklärte, plagte es ihn als dumpfer mismuth. Niebuhr kl. schr. 1, 52.
Zitationshilfe
„erklären“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/erkl%C3%A4ren>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …