entstehung f
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 634, Z. 80
wie entstehen.
1)
der abgang: man setzte Henrico eine gewisse zeit, binnen welcher er entweder zu Rara erscheinen und den jungen könig mit dahin bringen, oder in entstehung dessen aller schärfe gewärtig sein solte. Hahn 2, 137; ich denke, dasz hier gerade der rechte winkel ist, in welchen ich so etwas, auf nothfall des gebrauchs, hinwerfen, oder in entstehung alles gebrauchs, wegwerfen kann. Lessing 8, 508. in der gerichtssprache häufig: termin zum versuch der güte, in deren entstehung aber zur weitern verhandlung der sache.
2)
beginn: die entstehung der feindschaft; man ahnet im dunkeln die entstehung und das leben dieser seltsamen gestalten. Göthe.
Zitationshilfe
„entstehung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/entstehung>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …