entschärfen
Fundstelle: Lfg. 3 (1859), Bd. III (1862), Sp. 595, Z. 50
hebetare, stumpf machen, nnl. ontscherpen: einschniden und scherpfe widerlitzen, obtundere, entscherpft obtusus. Maaler 105ᶜ (bei welchem widerlitzen 496ᵈ gleichfalls obtundere ist);
in die augen solches werfen
pflegt das sehen zu entscherfen.
Reineke 1650 s. 395.
Zitationshilfe
„entschärfen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/entsch%C3%A4rfen>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …