eingeben
Fundstelle: Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 184, Z. 23
nnl. ingeven, schw. ingifva, dän. indgive,
1)
ein heilmittel eingeben, zu schlucken geben, medicamentum praebere, nnl. een geneesmiddel ingeven;
der harm (d. i. harn) sei gleich wie er sei,
so wer ich mich der ärznei,
gib ich nicht ein, so stet mein pfluͦg,
drümb musz purgiern haben fuͦg.
Schwarzenberg 137, 1;
wer nie gesegelt hat, will nicht beim ruder sein,
wer keinen arzt nicht gibt, der gibt auch keinem ein.
Opitz 2, 29;
ihr ärzte schweigt und gebt ihm gar nichts ein.
Gellert 1, 130;
sie gaben ihm zweimal ipecacuanha ein, worauf es besser wurde; die eingegebne arznei brach er alsbald wieder von sich; s. einnehmen.
2)
inspirare, suggerere: darumb wenn im die selben gedenken misfallen, das ist ein zeichen, das sie im der teufel in gibt, und der mensch hat kein schuld daran. Keisersberg s. d. m. 19ᵃ; und Joab gab ir ein, was sie reden solt. 2 Sam. 14, 3; denn dein knecht Joab hat mirs geboten und er hat solches alles deiher magd eingegeben. 14, 19; der satan gab David ein, das er Israel zelen liesz. 1 chron. 22, 1; alle schrift von gott eingegeben (goth. all bôkô gudiskaizôs ahmateinais, πᾶσα γραφὴ θεόπνευστος, vulg. omnis scriptura divinitus inspirata). 2 Tim. 3, 16; du gabst mir den gedanken ein;
o, sprichst du, welche sittenlehre
gibt euch der geist der schwermuth ein!
Gellert 1, 170;
jedoch der argwohn gab dem jungen schäfer ein (suggessit),
es könnte Chloris leicht zu eigennützig sein.
Rost schäfererzählungen 37.
3)
tradere, concedere locum, einräumen: alsdenn solt ir widerumb keren in ewr land, das euch Mose der knecht des herrn eingegeben hat zu besitzen. Jos. 1, 15; und kamen in Egypten zu Pharao dem könige, der gab im ein haus ein und narung und gab im ein land ein. 1 kön. 11, 18; und gab inen weinberge und dörflin ein. Jer. 39, 10; wie lang zog er Abraham auf und die andern veter, ehe das inen das verheiszen land eingegeben ward. Luther 4, 337ᵃ; die schöneste wohnung eingeben. Opitz Arg. 2, 296;
du hast uns eingegeben
Westindien, o Mars, wo andre leute leben.
Opitz 1, 108;
hier geb ich ihm zwei stübchen ein.
Gellert 1, 130;
dieser gab das schönste zimmer
seines hauses ihnen ein.
Langbeins ged. die neue Eva;
da der kranke im pfarrhaus ankam, ward ihm ein weites ehebette eingegeben. Göthe 19, 55.
4)
tradere, einreichen: ein gesuch, die exercitien eingeben.
Zitationshilfe
„eingeben“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/eingeben>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …