einflusz m
Fundstelle: Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 179, Z. 25
nnl. invloed, nach den bedeutungen des einflieszens,
1)
ostium, mündung: einflusz des Rheins in das meer; der ocean wird durch den einflusz aller bäche und ströme voll. Kant 9, 13.
2)
das was einflieszt oder eingeflöszt wird: die regen lockten dem luftkreise noch mehr nasse einflüsse ab. 9, 53; sie ist aber mit allerhand einflüssen (einflöszungen) was (etwas) gestärkt worden. Schweinichen 3, 254.
3)
vis, auctoritas, impulsus. învluʒ gotis. myst. 142, 14. des himels înfluʒ. Eckhart 87, 18. înfluʒ der gnâden. 87, 22. 201, 32. sîn götlîcher înfluʒ. 614, 24. 634, 10.
a)
ohne praeposition: sein einflusz steigt, hat aufgehört; guten oder übeln einflusz haben; wenig oder keinen; einflusz des gestirns, aspiratio, sideratio. Maaler 124ᵈ; zukünftige ding weissagend aus einflusz des himmels. Frank weltb. 192ᵇ; wenige beispiele sind zureichend um zu zeigen, was worte überhaupt für einflüsse haben. Klopst. 12, 95; nehmet an, keine substanz wirkte in die andere und empfienge von dieser wechselseitige einflüsse. Kant 2, 213.
b)
mit auf: er möchte vielleicht einwenden, dasz alle diese vorzüge der Franzosen auf das wesentliche des trauerspiels eben keinen groszen einflusz hätten. Lessing 7, 48.
c)
mit in: dasz alle wissenschaften einen einflusz in die poesie haben. Günther vorr. s. 2; es ist noch immer das einzige, welches wir von dieser materie, deren einflusz in die ganze gelehrsamkeit ganz unbeschreiblich ist, haben. Lessing 3, 259; gesundheit ist ein gut, welches in alles einflusz hat. Garve zu Cic. de off. 3, 219; hier können wir unsern lesern einen umstand nicht länger verhelen, der in diese ganze geschichte keinen geringen einflusz hat. Wieland 1, 31; nur einen umstand können wir nicht vorbeigehen, weil er einen merklichen einflusz in die folgenden begebenheiten unsers helden hatte. 3, 68; durch diese menge von sprechern bekam das volk einen gefährlichen einflusz in die öffentlichen berathungen. Schiller 869ᵇ;
grosz ist sein einflusz in den hof und selbst
in die geschäfte des ministers grosz.
Stolberg 3, 36.
Zitationshilfe
„einflusz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/einflusz>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …