ehrlos
Fundstelle: Lfg. 1 (1859), Bd. III (1862), Sp. 71, Z. 56
inhonestus, infamis:
die unschuld und einfalt
zu dämpfen mit ehrlosen zungen.
Weckherlin 122;
bildt sich was auf ihre schönheit ein,
war doch so ehrlos sich nicht zu schämen,
geschenke von ihm anzunehmen.
Göthe 12, 187;
einen menschen für ehrlos erklären.
Zitationshilfe
„ehrlos“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/ehrlos>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …