durchbruch m
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1595, Z. 23
das durchbrechen, die handlung und der erfolg, niederl. doorbreuk.
1.
es war ein durchbruch der mauer, der wand nötig, öffnung, lücke. man befürchtet den durchbruch des dammes. der durchbruch des wassers hat das feld überschwemmt. der durchbruch der reiterei (durch die glieder der feinde) entschied die schlacht. der durchbruch zum lager des feindes ist nicht möglich. der durchbruch der zähne (dentitio), der blattern steht bevor.
wie wenn der sturm aus Äols höle fährt
und staub und sand im wirbel heulend drehet,
dem sonnenstral durchaus den durchbruch wehrt
Ew. v. Kleist Werke 1, 184.
2.
alvi fluxio, wie durchfall, durchlauf Nemnich Lex. nosolog. Henisch 772. Stieler 235. Rädlein 206. s.durchbrechen 2. durchbrüchig. durchflusz. die bienen kriegen davon den durchbruch Gabr. Rollenhagen 146. des leibs durchbruch Tacius bei Fronsperger 3, 265. wenn ein schwanger weib einen starken durchbruch hat, so ist zu befürchten es möcht ihr das kind abgehen Mauriceau Krankheiten der schwangern weiber (aus dem französischen) Nürnb. 1637 s. 173. jetzunder kommet auch ein durchbruch mit zu Ettner Unwürd. doctor 773. nachdem er es (das warme bier) vier bis fünfmal gebraucht hatte, stunde der durchbruch und der knabe wurde gesund ders. Medicin. maulaffe 313. 807. er ist am durchbruche gestorben Steinbach 1, 202. disz kraut stillet den durchbruch das.
3.
bei den näherinnen eine gewisse art des ausnähens, welche durchbrochene arbeit liefert.
4.
ein kraut, perfoliata, brustwurz, nabelkraut Diefenbach Lat. deutsches wörterb. 426. Steinbach 1, 202. s durchwachs.
5.
uneigentlich, der eintritt einer entschiedneren, innigeren gesinnung, überzeugung, ansicht, besonders einer religiösen. es müste sonderbar zugehen, wenn es bei dem nicht zum durchbruche kommen sollte Thümmel Reise 3, 133. ein zum durchbruche ringendes allgemein gültiges bildungsgesetz Dahlmann Geschichte der franz. revolution 427.
Zitationshilfe
„durchbruch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/durchbruch>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …