drum
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1457, Z. 8
s.trum trommel.
drum
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1456, Z. 76
s.darum. in der redensart was drum und dran ist, hängt, was noch damit zusammenhängt, wird nicht leicht die volle form gebraucht.
einfältiger naturgenusz
ohn alfanz drum und dran
Claudius 2, 5 (ausg. v. 1829).
die ärzte thun zwar ihre pflicht
und fuschern drum und dran
2, 107.
ferner, wenns drum und dran kommt wenn es ernstlich wird Wieland.
drum
Fundstelle: Lfg. 7 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1457, Z. 7
drümmer, s.trum trümmer.
darum, drum adv
Fundstelle: Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 799, Z. 62
ahd. dâr umbi Graff 5, 60. mhd. dâ dar umbe, derumbe, drumbe Benecke 1, 306. altfries. therumbe therum. niederl. daarom, dän. derom. im gothischen hat es sich noch nicht gefunden, auch im altsächs., angels. und altnord. scheint es nicht vorzukommen. noch im 16ten jahrh. darumb, so schreibt Luther, Maaler und Henisch: auch mit dem umlaut darümb, wie häufig in den Fastnachtspielen, bei Luther beides. im 17ten jahrh. darumb und darum, erst im 18ten ist b entschieden abgefallen. die unorganische form darumben zuweilen im 16ten und 17ten, z. b. Theuerdank 95, 160. H. Sachs 3. 2, 8ᵃ. Schuppius 526. Weckherlin in der vorrede zu seinen geistlichen gedichten.
1.
demonstrativ, um einen ort herum, da herum, circa. dort steht eine linde, das volk tanzt darum. er sprang in den garten über die hecke, die darum ist. und als sie itzt gebar, that sich eine hand heraus: da nam die wehmutter und band einen roten faden darumb 1 Mos. 38, 28. wenn du ein new haus bawest, so mache ein lehnen drumb auf deinem dache 5 Mos. 22, 8. die sonne steht in der mitte und die planeten bewegen sich darum. nim einen ziegel, den lege fur dich und entwirf drauf die stad Jerusalem, und mache eine belegerung drümb und bawe ein bolwerg drumb, und mache ein heer drumb und stelle böcke rings umb sie her Hesekiel 4, 2. ein hausvater der pflanzet einen weinberg und füret einen zaun drumb Matth. 21, 33. auszuspähen wie der ort des lägers und alle ding an schanzen, geschütz u. s. w. darumb und darneben gethan und geschaffen Kirchhof milit. discipl. 94.
zeigt im herum den ganzen plan
beid zielstett und was drum und dran.
Fischart Schiff 822.
ich will nur gut roth tuch und tombakene tressen darum nehmen Gellert 2, 160.
2.
uneigentlich und bildlich, bedenke was drum und dran hängt damit in verbindung, zusammenhang steht.
ich weiz niht wol wiez dar umbe sî wie es sich damit verhält.
Walther 99, 20.
wiez dar umbe stât,
daz kan ich bescheiden wol
Freidank 10, 8.
wiewol sich S. Sebastian auch was drumb (darauf) versteht Fischart Bienenkorb 184ᵃ.
wen mans so hört, möchts leidlich scheinen,
steht aber doch immer schief darum:
denn du hast kein christenthum
Göthe 12, 181.
weil keuschheit und vernunft darum zu wache stehen.
Haller.
3.
so auch bei zeitwörtern, die eine thätigkeit des geistes, eine bewegung des gemüts ausdrücken, bei beten, bitten, ersuchen, betteln, flehen, anrufen. so du mit fleisz darnach (nach weisheit) rufest und darumb betest Sprüche Sal. 2, 3. ubergib niemand deine güter, das dichs nicht gereue und müssest sie darumb bitten Sirach 33, 20. da ich noch jung war, eh ich verfüret ward, suchet ich die weisheit ohn schew mit meinem gebet: im tempel bat ich drumb 51, 19. stecke den degen ein, ich bitte dich drum Göthe 12, 242.
4.
bei sorgen, klagen, trauern, weinen, sich kümmern, sich ängstigen, zürnen und ähnlichen, wo man auch darüber sagt.
so wil ich doch nicht sparen,
und ob ich als verzer,
ich wil darumb nicht sorgen:
got beschert mir morgen mer
Bergreien 37, 3.
weinet nicht uber die todten und gremet euch nicht darumb Jerem. 22, 10. wachen nach reichthum verzehret den leib, und darumb sorgen lässet nicht schlafen Sirach 31, 1. und klagten im das Onias unschüldiglich ermordet wäre, und Antiochus bekümert sich herzlich darumb 2 Maccab. 4, 37. wer ist unter euch, der seiner lenge eine elle zusetzen müge, ob er gleich darumb sorget? Matth. 6, 27. Luc. 12, 26. was zürnet ir darumb? 2 Samuel 19, 42.
des weinmons (weinmonats) zweinzig siben tag
verlor ich die, darümb ich klag
Schwarzenberg 151.
5.
bei zeitwörtern die ein bemühen um etwas, ein bestreben nach etwas ausdrücken. er bemühet sich eifrig darum. er muste darum kämpfen. darum ist es ihm zu thun danach strebt er. wann selten thuͦt man darumb genuͦg Keisersb. Sünden des munds 28ᵃ.
es mir fürwar gleich gilt,
und ist mir nichts darum
J. Ayrer Fastnachtsp. 112ᵇ.
thät aber wie mir nichts darum wäre als gienge es mich nichts an Schweinichen 2, 84. thue ein stück nach dem andern heraus, und darfest nicht drumb losen, welches erst eraus (heraus) solle Hesekiel 26, 6. was fragestu mich darumb? frage die darumb, die gehöret haben, was ich zu inen geredt habe Joh. 18, 21. lasset uns den (rock) nicht zutheilen, sondern darumb losen, wes er sein soll 19, 24. und soll hernach der herr mit allem fleisz darum und an sein dasz jeder — Fronsperger Kriegsbuch 1, 108ᵃ.
6.
geht es auf einen kauf, umtausch, eine erwerbung, so steht es wie dafür. er wollte so viel geld darum nicht geben. diser sprach 'was wilt du mir darumb geben?' der tüfel antwurt 'ich gib dir darumb als vil als du darumb geben hast, zwo maszen weins' Keisersb. Sünden des munds 9ᵇ. ich wil eh mein leben darumb geben oder dahinden lassen, eh ich sie verlassen wölle Maaler 87ᵇ. o dasz er noch lebte! alles, alles in der welt wollte ich darum geben Lessing. ich wollte viel drum geben, wenn ich mir dabei auch zutrauen gegen die weiber ermäkeln könnte Göthe 20, 91. wer was haben will, musz was darumb thun mos est praelatis praebendas non dare gratis Henisch 658.
gelt bedarf man nur zum gelten, dasz man drum die nothdurft hat
Logau 3. 254, 210.
ich wollte ein vieles darum schuldig sein, wenn ich die untersuchung noch hintertreiben könnte Lessing 1, 333. ich gib nichts darumb ego susque deque habeo Henisch 658. es sind zwo welt, die eine zürnet, die ander gibt nichts darumb ders.
7.
bei sein, kommen, bringen, betrügen zeigt es einen verlust, eine beraubung an. er besasz ein groszes vermögen, ist aber darum gekommen, man hat ihn darum gebracht. sie rüemen ire guͦttat bisz das sie darum kumen Keisersb. Sünden des munds 56ᵃ. der arme hat nichts denn ein wenig brots: wer ihn darumb bringet, der ist ein mörder Sirach 34, 25.
was gilts? die einzige vermeinte tochter
so eines reichen juden wär auch wol
für einen muselmann nicht übel. huy,
der tempelherr ist drum, ist drum, wenn ich
den zweiten schritt nicht auch noch wage: nicht
auch ihr noch selbst entdecke wer sie ist.
Lessing 2, 328.
wo ist dein lieben
geblieben?
wer brachte mich drum?
Göthe 12, 241.
wiszt ihr was? wir spielen um die ausstattung: gewinne ich, so seid ihr drum 42, 294.
8.
es sei drum meinetwegen, es mag so sein, es kümmert mich nicht weiter.
sei drum! so ward mir doch nichts aufgebunden.
Lessing 1, 21.
mein vater ist zu bett, wer weisz wie das geschah!
es mag drum sein
Göthe 7, 68.
es sei drum, erwiederte Wilhelm, wir können nicht immer das tadelnswerthe vermeiden 20, 80.
9.
in beziehung auf eine ursache heiszt es soviel als deswegen, deshalb, und kann in dieser bedeutung auch als conjunction stehen. dise beschirmung und entschuldigung ist gewesen in unserm altvater Adam und Eva, darumb hond wir es von inen geerbet Keisersb. Sünden des munds 12ᵇ. die (gelehrten) können wol merken was die sach ist, man darf darumb nit also schreien 41ᵃ. wan der her wurt rechenung darumb fordern von uns an dem jungsten tag 49ᵃ. ich war krank, darum konnte ich nicht kommen. ich habe es darum gethan, weil ich dir gefällig sein wollte. darumb sol mein bogen in den wolken sein, das ich in ansehe 1 Mos. 9, 16. darumb so gehe hin und versamle die eltesten in Israel 2 Mos. 3, 16. wer seinen knecht oder magd schlegt mit einem stabe das er stirbt unter seinen henden, der sol darumb gestraft werden 21, 20. ja ich habe dein stirn so hart als einen demand, der herter ist denn ein fels gemacht: darumb fürchte dich nicht Hesek. 3, 9. ich sags darumb eo dico Maaler 87ᵇ.
got dem allein die rach gebührt,
und ders gewaltig auszhin führt,
dem will mans nicht befehln zu rechen,
sondern will selbst ein spiesz drumb brechen.
Wolgemut Äsop 2, 410.
der könig Priamus in Italien wurde darumb verjaget, nur damit ein anderer ihme succedierte Schuppius 560. darümb bleibt es bei dem was Lutherus gesagt 615.
weil unter dem was schwer das gold am schwersten wiegt,
drum kümmt es, dasz dem gold ein jedes unten liegt.
Logau 3. 19, 82.
darum aber sie für nicht empfindbar auszugeben, ist niemanden in den sinn gekommen Kant 3, 341. indem beide (dasselbe) suchten, waren sie darum nicht einig, wie sie diese identität herauszwingen sollten 4, 231. ein edelmann ist darum nicht sofort ein edler mann 5, 423. aber, gute Claudia, hattest du darum recht, weil dir der ausgang recht gibt? Lessing 2, 133.
wie einer ist, so ist sein gott:
darum ward gott so oft zu spott
Göthe 4, 313.
der puder ist sowie der rock
für alt und graue weibchen,
drum sitz ich nackt auf meinem bock
und zeig ein derbes leibchen
12, 226.
unsern fürsten lob ich drum
41, 223.
er hatte seiner braut von dieser absicht gesprochen: sie lobte ihn darum 17, 247. ich glaube eben, dasz ich darum in dich vernarrt bin 18, 212. hab ich darum meine hoffnungen auf diesen einzigen augenblick verwiesen? Schiller.
lebend bist du stumm,
wirst beredt wenn ich dich tödte;
stirb und danke mir darum
Ruckert 577.
von darum im canzleistil, wir haben von darum keinen anstand nehmen wollen.
10.
darum dasz für weil, in welchem fall man auch um dasz sagte, oder dasz allein; s.dasz 6. es steht auch getrennt.
daz ward so lang
das ieder auf ze lesten sprang
mit einem fusz, dar umb daz
daz er geruwen mocht dester bas
an dem andern, so er gelag.
Wittenweiler Ring 38ᵈ, 11.
so nun got alle ding dem menschen zu nutze und staten hat erschaffen, warumb hat got so mancherlei im luft, auf erden und in dem meere erschaffen, die so giftig, schedlich, widerwertig und feinde sind dem menschen? antwurt Lactantius und spricht 'darum das der mensch ist gefiguriert aus widerwertigen dingen ausz der sele und dem leichnam' Albrecht v. Eybe bl. 20ᵇ. häufig bei Keisersberg, da wolt der Saul seinen sun lassen tötten, darumb das er (Jonathan) sein gebott hett gebrochen Sünden des munds 4ᵃ. Heli fiel ab einem sessel ze tod, darumb das er seine sün umb ire bosheit und muͦtwillen nit het gestraft 4ᵇ. darumb du meiden solt tegliche sünd, ist darumb das tegliche sünd dich hindert an volkummenheit 8ᵃ. und ich forcht mich, darumb das ich nackent was 12ᵇ. das thet er darumb daz sie solten arbeiten und ir brot selbs gewinnen 67ᵃ. ebenso bei Luther, man wird sie mennin heiszen, darumb das sie vom manne genomen ist 1 Mos. 2, 23. und durch deinen samen sollen alle völker gesegenet werden, darumb das du meiner stimme gehorcht hast 22, 18. aber meinen knecht Caleb, darum das ein ander geist mit im ist, und hat mir trewlich nachgefolget, den wil ich in das land bringen, darein er komen ist 4 Mos. 14, 24. er wirft die gottlosen uber einen haufen da mans gerne sihet, darumb das sie von im weg gewichen sind Hiob 34, 27. und die mir arges thun umb gutes, setzen sich wider mich, darumb das ich ob dem guten halte Psalm 38, 21. ich wil richten zwischen den fetten und mageren schafen, darumb das ir lecket mit den füszen und die schwachen von euch stoszet mit ewrn hörnern Hesek. 34, 21. und veracht in nicht darumb das du geschickter bist Sirach 3, 15. sihestu darumb scheel, das ich so gütig bin Matth. 20, 15. und etlichs (von den samen) fiel auf den fels, und da es aufgieng verdorret es, darumb das es nicht saft hatte Lucas 8, 6. sie sahen aber darumb auf in, das er sie lange zeit mit seiner zeuberei bezaubert hatte Apostelg. 8, 11. darumb dasz quoniam idcirco quia Maaler 87ᵇ. Henisch 658. du bist mir auch lieb, nit darumb das ich gedenk du haltest dein trüwe an mir, sondern umb das, das du mir freuntlich bist und lüstig Steinhöwel (1555). Jerusalem wird auch darumb heilig genant, dasz gott der allein heilig ist, da angerüft worden Reiszner 1, 6ᵃ. waher kompts aber das bruder Jan so ein schöns näslin hat? darum das es gott also gefellig war Fischart Garg. 247ᵇ. man brichet drumb keinen galgen ab, dasz ihn der dieb hasset Henisch 604. warumb schlägt das wetter gemeinlich in die höchsten häuser als darumb, dasz daraus mehr böses herauskommt und drinnen geschicht als in bawrhütten? Lehmann 182. du bist ja darumb nicht her gekommen, dasz du strack wieder darvon laufen wilt Olear. Lockmann fab. 5. ein adler wird darumb der edelste unter den vögeln geachtet, dasz er die gebeine begnauet und andere thiere nicht zerreiszet ders. Rosenth. 1, 19. haben ihre leibliche kinder, darumben dasz sie des vaterlandes gesatz und kriegsdisciplin verächtlich hintangesetzt, selbst hingerichtet Schuppius 526. es ist in dem 18 ten jh. mit unrecht in abnahme gekommen, Göthe hat es wieder aufgenommen, hab ich dir nicht das weisze négligé darum geschickt, dasz ich ein weiszes schäfchen in meinen armen haben will? 18, 113. Auch darum weil, dieweil. waher kompts aber das bruder Jan so ein schöns näslin hat? darumb weil er der erst auf dem nasenmarkt war, darumb weil der nasenauszweger eim mehr bein und fleisch als dem andern zuwog Fischart Garg. 247ᵇ. beginnt er ganz traurig zu werden darumb weil — Olearius Lockmann fab. 2. sein zimmer, säl und gemächer hatte er inwendig vom rauch ganz erschwärzen lassen nur darumb dieweil disz die beständigste farb von der welt ist Simpliciss. 1, 2.
11.
Keisersberg läszt gerne so folgen, was gottes wil ist, das ist mein wil, darumb so hab ich allwegen wetter wie ich wil, und ist mir recht Sünden des munds 18ᵃ. darumb daz er sein zevil macht, so ist es unrecht 53ᵃ. darumb so seint es zweizüngig menschen 67ᵇ. darumb so werdent sie geschetzt bresthaftig das. sie wissen als bald sie ein wort reden, das von stundan dardurch ir thorheit würt offenbar, darumb so schweigen sie 76ᵃ.
12.
bei einigen zeitwörtern, wo man gewöhnlich ein anderes adv. gebraucht. für davon bei sagen, wissen,
do sollen piderleut umb sagen
Fastnachtsp. 542, 7.
hastu nicht gehört dasz Adonia, der sohn Hagith, ist könig worden, und unser herr David weisz nichts darumb? Schuppius 12. für darüber,
laszt uns ein urteil darümb sprechen,
was pusz ein solcher sei verfallen
Fastnachtsp. 705, 11.
13.
auf die frage warum folgt die antwort darum weil —, warum bist du nicht gekommen? darum weil ich krank war. Keisersberg läszt wann folgen, der verclapperer understot freuntschaft ze trennen, daz so ein guͦt ding ist, hochgültiger und besser weder (als) da ist der guͦt leümbde und eer. warumb? darumb, wann durch ein guͦten leumden uberkumpt einer freuntschaft. darzuͦ ist besser er werd lieb gehaben dann das er geeret werd Sünden des munds 48ᵃ. man sol aber nit vergebene wort reden oder auch unnütze wort. warum? darumb, wan got hat nimants geben die redent kraft weder dem vernünftigen thier 49ᵇ. gewöhnlich läszt man darum weg.
14.
relativ für warum ist es jetzt auszer gebrauch, doch bei Luther nicht selten, gib mir meine weiber und kinder, darumb ich dir gedienet habe 1 Mos. 30, 26. ich danke dir das du jetzt offenbaret hast, darumb wir dich gebeten haben Daniel 2, 23. was ist die sache, darumb ir hier seid? Apostelg. 10, 21. da ich mich aber wolte erkundigen der ursache, darumb sie in beschuldigten 23, 28.
15.
substantivisch,
und hat für ein warum zehn darum bei der hand
Dusch.
aber warum? ich habe mehr als ein darum J. Paul Hesp. 4, 10.
nach dem warum stäts spüren,
das darum prätendieren
und so den herrn vexieren,
das will sich nicht gebühren.
Zitationshilfe
„drum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/drum>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …