donnerwetter n
Fundstelle: Lfg. 6 (1858), Bd. II (1860), Sp. 1256, Z. 68
gewitter mit blitz und donner, tempestas cum magno fragore tonitribusque Stieler 2462.
1.
im eigentlichen sinn. ein starkes, ein gewaltiges donnerwetter zieht herauf, kommt heran.
da ward ein rauschen wie ein wind,
da donnerwetter unter sind.
Rollenhagen Froschm. Cc iiij.
als wenn ein schrecklich donnerwetter
alles zerschlüg mit eim geknetter
Hh iiij.
indem sich nun bewegt das land,
zittert als ein bawfellig wand,
wenn grosze donnerwetter aufstehen
oder lastwagen für über gehen
Xx v.
vil donnerwetter machen fruchtbar jar Henisch 729. donnerwetter, plitz und hagel Schuppius 776.
ich stand als gieng in donnerwettern
über mir gott und erstaunte freudig
Klopstock.
nun laszt auch niederwärts, durch erdgewalt
herabgezogen, was sich hoch geballt,
in donnerwettern wüthend sich ergehen
Göthe 3, 106.
es kam so schnell, so unerwartet als ein donnerwetter 10, 80. er wird von einem donnerwetter erzählen, das nach mitternacht über den wald kam und mit einer fürchterlichen gewalt um uns leuchtete, schlug und prasselte Briefe an fr. v. Stein 2, 88.
du neigst dich niemals vor den göttern,
wenn sie in schweren donnerwettern
bei uns vorübergehn
Mercks fabeln Briefe 1, ⅬⅤ.
den Zeus verkündigte kein zornig donnerwetter,
halbgötter kannte man noch nicht.
Gerstenberg Tändeleien 9.
Johanniskraut am sunewend ins eck des fensters gesteckt, hilft gegen donnerwetter Panzer Bair. sagen 1, 299. geld das man bei einem donnerwetter findet, soll man anhängen, denn es ist vom himmel gefallen Zingerle Tiroler sitten 73.
2.
uneigentlich. was für ein donnerwetter führt euch hierher? und ich, wie alle donnerwetter risz ich aus und davon Schiller 107ᵇ. springt einem ein nasenweises wort übers maul, bumbs! habens fürst und maitress und präsident, und du hast das siedende donnerwetter am hals 183ᵇ.
es ruft nach den verstummten göttern,
mit der verzweiflung donnerwettern
nach seiner freiheit, seinen rettern.
Körner Leier u. schwert 24.
wie ein donnerwetter schlug es ein,
das kanonenfeuer übern Rhein
Soltau 2. 425, 4.
da sauseten die kugeln uns
wie donnerwetter um den kopf
Hölty 48.
heftige worte, vorwürfe, gemeines gezänk. der mann, als er nach haus kam, machte ein kleines donnerwetter. hört die frau von stösz und schlägen, so fängt sie an zu donnern und fulminieren. der mann kan das donnerwetter nicht vertragen Schuppius 200.
jetzt bricht das donnerwetter los
Kotzebue Dramat. sp. 1, 30.
3.
verwünschung. dasz dich das donnerwetter erschlage! dich soll das donnerwetter viele klafter tief in die erde schlagen Serz Teutsche idiotismen 31. aber das donnerwetter soll mich erschlagen, wenn ich euch diesen schimpf vergesse Tieck. als ausrufung, donnerwetter! was soll das sein? was will der mensch? Wehrfritz fieng an einen kleinen himmel voll donnerschläge und donnerwetter zu fluchen J. Paul Titan 1, 94. behalte deine zunge mit ihren paar donnerwettern ders. Loge.
drauf, donnerwetter! marsch, fürbasz!
Soltau 2. 506, 9.
4.
um das wort nicht auszusprechen, sagt man im gemeinen leben donnerleder. 'donnerleder!' sagte der bauer, der die vierzehn nothelfer angerufen hatte, weil er nicht auf sein pferd konnte. 'donnerleder! dasz sie auch alle vierzehn kommen muszten!' da war er von der andern seite wieder herabgefallen Simrock Sprichw. 1659.
5.
sprichwort.
den sommer schend kein donnerwetter,
liebschleg fallen wie rosenbletter.
Rollenhagen Froschm. J ij.
Zitationshilfe
„donnerwetter“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/donnerwetter>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …