dichterling m
Fundstelle: Lfg. 5 (1857), Bd. II (1860), Sp. 1068, Z. 54
ein dichter von schwachem geist, poëta misellus. Frisch kennt. es noch nicht, es scheint erst in der zweiten hälfte des vorigen jahrhunderts aufgekommen zu sein. ich muste jetzt sogar für die elenden verse rechenschaft geben, womit einige dichterlinge mir die dankbarkeit ihres magens auf unkosten ihres ruhms und des meinigen zu beweisen gesucht hatten Wieland 2, 119. den dichterlingen, deren geburten doch nur einen tag zu leben haben, steht alles frei 4, 21. 5, 189. von der müh und arbeit die ich auf dies opus wende, hat schwerlich itzt ein dichter noch dichterling im heil. römischen reich einen begriff ders. in Mercks briefen 1, 193. unsere empfindsamen dichterlinge mit ihren goldpapiernen Amors und Grazien Göthe 33, 60. dasz ich darin drei jünglingen und dichterlingen den rath gegeben J. Paul Kl. bücherschau 2, 5.
manger nichterling
der hungernd vor mir von der erde gieng
Rückert 75.
Zitationshilfe
„dichterling“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/dichterling>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …