darstellung f
Fundstelle: Lfg. 4 (1856), Bd. II (1860), Sp. 792, Z. 64
mit den verschiedenen bedeutungen von darstellen. exhibitio Maaler 87ᵇ. repraesentatio Stieler 2147. Frisch 2, 331. im ahd. und mhd. kommt das wort nicht vor. es bezeichnet jetzt meist die art und weise, wie etwas geistiges oder körperliches aufgefaszt und zur anschauung gebracht wird, auch das gegebene bild selbst, die darstellung in dieser geschichte, in dieser dichtung ist voll kraft und leben. darstellung der schuldigen exhibitio reorum Frischlin. zeugendarstellung productio testium, darstellung des spiels actio Stieler 2147. die darstellung der charaktere verdient alles lob. diese darstellung des häuslichen lebens scheint in alle heimlichkeiten desselben eingedrungen zu sein. bei der darstellung Hamlets zeigte der schauspieler seine meisterschaft. darstellung der natur ist ein grundsatz, der nirgends ausreicht Engel. diejenigen formen, welche nicht die darstellung eines begriffs selber ausmachen, sondern nur als nebenvorstellungen die verwandtschaft desselben mit andern ausdrücken Kant 7, 177. die blosz aus dem reich der phantasie zusammengesetzten darstellungen als die einzigen wahrhaft dichterischen aufstellen Klinger. der dichter ist angewiesen auf die darstellung. das höchste derselben ist, wenn sie mit der wirklichkeit wetteifert, d. h. wenn ihre schilderungen durch den geist dergestalt lebendig sind, dasz sie als gegenwärtig für jedermann gelten können Göthe. so gewis sichtbare darstellung mächtiger wirkt als todter buchstab und kalte erzählung, so gewis wirkt die schaubühne tiefer und dauernder als moral und gesetze Schiller 703ᵃ. Matthison der in der darstellung (schilderung) der landschaftlichen natur eine vorzügliche stärke besitzt 1243ᵃ.ᵇ. zwar werden diese figuren bei genauer prüfung den landschaftlichen darstellungen (bildern) und zumal den mondscheinen den vorzug kunstgerechter vollendung überlassen müssen Göthe. nach der schilderung des eindrucks, den Niebuhrs römische geschichte auf ihn gemacht hat, setzt Göthe hinzu, diese weitläuftige darstellung nehmen Sie gewis freundlich auf Savignys kleine schriften 4, 253. hervorzuheben ist die eigenthümliche bedeutung von hingabe, aufopferung, sie schwur den hohn auch sogar mit darstellung ihres lebens zu rächen Felsenburg 4, 216. vergl.darstreckung.
Zitationshilfe
„darstellung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/darstellung>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …