ausrechnen
Fundstelle: Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 929, Z. 25
computare, revocare ad calculos, nnl. uitrekenen:
rechnets nicht zu dem ergsten aus.
H. Sachs III. 3, 79ᶜ;
wie musz ich das ausrechnen schier,
dasz ihr zwen heilig kommt zu mir?
Ayrer fastn. 136ᵇ;
was gott recht rechnet aus, was gott wol misset abe,
steht nie so recht und wol, dasz tadel nichts dran habe.
Logau 1, 9, 34,
der dem reim zu liebe auch einmal ausrechen schreibt:
man soll dir die nativität, Tenebrio, ausrechen,
zu rechnen wer dein vater sei, das wil den kopf zerbrechen.
3, 9, 82,
denn ausrecken kann nicht gemeint sein. aber schon Brant im narrenschif hat ausrechen f. ausrechnen.
Zitationshilfe
„ausrechnen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/ausrechnen>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …