aushellen
Fundstelle: Lfg. 4 (1852), Bd. I (1854), Sp. 886, Z. 28
serenare, ganz erhellen, aufhellen: das bier hat sich ausgehellt, cerevisia defecata est; das wetter hellt sich aus. Göthe 5, 161; die luft hellt sich aus, es wird diese nacht sehr frieren. an fr. von Stein 1, 133; möchte ich doch im stande sein, ihren trüben zustand nach und nach auszuhellen und ihnen eine beständige heiterkeit zu erhalten. an Kraft 10; der es nie selber erfahren hat, dasz durch die ausgehellte selige brust, wie durch den heitersten himmel, sturmwinde ziehen können. J. Paul Hesp. 1, 169; welche ausgehellete herzen schlugen! komet 3, 4; die von dem leuchtenden frühlingseden ausgehellte seele. paling. 2, 15.
Zitationshilfe
„aushellen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/aushellen>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …