aufgeräumt
Fundstelle: Lfg. 3 (1852), Bd. I (1854), Sp. 656, Z. 73
e squalore solutus, compositus, comptus, alacer, geschmückt, heiter, gut gelaunt, nahverwandt mit aufgelegt, doch, wie es scheint, mehr von der äuszeren gestalt ausgegangen und hernach erst auf die innere stimmung übertragen. Fischart sagt: angestrichen (geschminkt) und aufgeraumt (aufgeputzt), wie die cortisanen. bienenk. 146ᵃ. aufräumen ist wie aufputzen wegschaffen alles unrats, reinigen, man sieht es also dem mädchen oder dem zimmer an, dasz es aufgeräumt ist, während die aufgelegtheit nicht so ins auge fällt. es ist ihm jetzo wol aufgeraumet, curis jam vacat. Stieler 1535; weswegen ich sie mehr als 100 mahl küssete, wodurch sie wieder völlig aufgeräumt wurde. Felsenb. 1, 43;
du liebst ein aufgeräumt quartier.
Günther 238;
die kunst der poesie will aufgeräumte sinnen.
791;
mein aufgeräumt gemüte.
857;
ich weisz es selber nicht, was mir im sinne liegt,
ich bin nicht aufgeräumt.
Gellert 3, 381;
er ist nie aufgeräumt.
3, 314;
dort blüht bei aufgeräumten sinnen
noch alte treu und redlichkeit.
Lessing 1, 83;
sie sehen sehr aufgeräumt aus.
Wieland 4, 175;
wie sehr sie mühe sich gab, ihn aufgeräumter zu machen.
5, 112;
freund Danischmend, du bist heute nicht aufgeräumt, wie ich sehe. 8, 280; nun wie, gnädiger herr, was fehlt ihnen? sie sind ja gar nicht aufgeräumt? 11, 214; ist er aufgeräumt? lacht er? Schiller 189ᵇ; ich will davon mit dir reden, wenn du mehr dazu aufgeräumt bist. Leisewitz Jul. v. Tar. 3, 2. s. 56; will euch anmelden, sie ist heute recht aufgeräumt. Fr. Müller 3, 45; was sie in ihrer aufgeräumten sprache gewis nicht ausrichten würden. Herder 1, 85. bair geraumsig, gramsig, gramsi, munter. Schm. 3, 84. s.aufräumen
Zitationshilfe
„aufgeräumt“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/aufger%C3%A4umt>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …