achtung f
Fundstelle: Lfg. 1 (1852), Bd. I (1854), Sp. 171, Z. 18
nach den verschiednen bedeutungen von achten, opinio, aestimatio, taxatio, auctoritas, cura, observatio. am seltensten für opinio, das erachten: und ist gemeinlich aller achtung gewesen, ich werde abgetilget. Hutten 5, 28. für schätzung, abschätzung: gült, zins und nutzung, auch andere dergleichen, so nicht gewisse achtung hatten. cammerg. ordn. 1521. 24, 1. 1523. 1, 5. pflüge, so jarlichs die achtung thun. weisth. 2, 480 scheint einen abgeschätzten, gemessenen frohndienst zu bezeichnen. achtung oder zehlung, supputatio. vocab 1482. weit häufiger ist achtung observatio, attentio, beachtung: das laster der afterrede und achtung frembder sünde. Luther 1, 85ᵇ; hie sol man imerdar achtung haben. 4, 6ᵃ; der musz darauf achtung haben. 4, 169ᵇ; er sihet reuter reiten und hat mit groszem fleisz achtung darauf. Esai. 21, 7; was dann derselbige urtheilt oder spricht, soll vom gerichtsschreiber in achtung genommen und umbständlich aufs papier bracht werden. Kirchhof mil. disc. 249; wer das recht war und achtung nimpt. Schwarzenb. 158, 1; item, es sol auch achtung gehalten werden, ob nit ein platz zu einer weid in der besatzung zu haben. Fronsp. kriegsb. 1, 125ᵇ; gebet gute achtung darauf. Ringwald B iiiᵇ; achtung aufs gestirn. Werders Ariost 3, 15;
du führest so dein leben,
dasz du der welt und gott kanst gute rechnung geben,
gott, auf den du, der welt, die auf dich achtung gibt.
Opitz 1, 8;
gebt achtung, was er spreche.
A. Gryphius 1, 26;
habt achtung auf mein leid, auf meine qual.
Fleming 529;
auf die thränen dieser schönen einige achtung zu geben. Wieland 1, 35; man machte aber nicht viel achtung (fit peu d' attention) auf diesen antrag. Mascou 1, 297. heute ist achtung geben oder haben für attendere noch geläufig und achtung! bei den soldaten ein commando, achtung machen, halten, nehmen veraltet, für in achtung nehmen gilt in acht nehmen. vor diesem hatte man für euch geschöpfe nur kleine achtungen (rücksichten), euch zu lieben, davon war man weit entfernt. Lessing 2, 457; man hat nur den zweiten band nachgedruckt und den ersten gar keiner achtung (beachtung) gewürdiget. 6, 49; dasz er für die träume seiner jugend soll achtung tragen. Schiller 294; vor der freiheit der stände achtung zu tragen. 967; jener mythus ist daher der achtung der philosophen werth. 1108; mit der gehörigen achtung für die jetzt lebenden groszen philosophischen genies. Klinger 11, 175. im kanzleistil: zur nachricht und achtung, d. i. beachtung, nachachtung. die vorstellung der rücksicht und beachtung grenzt aber nahe an die der hochachtung und des ansehens: achtung ist die anerkennung einer würde (dignitas) an andern menschen. Kant 5, 301; eigentlich ist achtung die vorstellung von einem werthe, der meiner selbstliebe abbruch thut. 4, 20; eine würde d. i. unbedingter, unvergleichbarer werth, für welchen das wort achtung allein den geziemenden ausdruck der schätzung abgibt. 4, 61. er steht in allgemeiner, groszer achtung, in groszem ansehen. auf den stufen förmlicher höflichkeit gilt achtung (considération), hochschätzung für weniger als hochachtung, dies für weniger als verehrung, verehren aber ist colere.
Zitationshilfe
„achtung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/achtung>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …