übersehen v
Fundstelle: Lfg. 4 (1925), Bd. XI,II (1936), Sp. 538, Z. 74
I.
untrennb. verb.; ahd. ubarsehan; mhd. übersehen; as. oƀarsehan; mnd. oversen; ags. oferseon.
1)
über etwas hinschauen, es mit dem blick voll erfassen. in dieser bedeutung schon ahd. (Pariser gloss. u. Notker), as. (Heljand 1098) und ags. (z. b. ps. 53, 7); mnd. belege bei Schiller-Lübben 3, 275ᵇ; mhd. belege in mhd. wb. 2, 2, 278ᵇ; nhd.: übersehen, aciem oculi protendere in rem aliquam Stieler 2024.
a)
etwas ü., von erhöhlem standpunkt aus überblicken: uff einem thurn ..., auff welchem er die gantz statt übersehen mocht Wickram 2, 350 B.; wiewol er (Moses) es (das verheiszene land) mitt leyplichen augen auff dem perg Nebo übersehen hett Keisersberg granatapfel (1510) G 2ᵃ; v. Harff pilgerfahrt 46; begaben uns desswegen auff einen hohen ort, da man alles wol beschauen und übersehen kondte Moscherosch gesichte (1650) 1, 68; Geszner (1777) 1, 43; die welt von dächern, die ich von unserm fenster aus übersah G. Keller 1, 32. bildlich: Napoleon (hat) den blick ... des adlers ..., so scharf übersieht er den ganzen horizont Ranke 40, 42. auch mit sachsubject: das liecht übersicht alle menschen bös und guͦt Tauler 329 Vetter; Jesus Sirach 42 B Zürcher bibel (1531); der ... pallast übersieht rings umher die berge und die meere Heinse 3, 338 Sch.;
b)
überlesen, durchforschen: vorsche und übirsich die schrift Beheim evangelienb. Joh. 7, 52. s. auch Heinr. v. Neustadt Apoll. 2110; je ... öffter er (Faust) diese greuliche ... articul übersahe und überlase, je schwerer sie ihme zu halten fallen wolten Widmann Fausts leben 112; (Conr. Zoller versprach,) er welle die copi dises auszgangen urthails mit etlichen notarien übersechen Knebel chron. v. Kaisheim 244.
c)
in weiterer verwendung: ins auge fassen, sich klar machen, in vollem umfange betrachten, erkennen: er ... übersihet und durchsihet mit worem ernste alles sin tuͦn und alle sine wege Tauler 92 Vetter; alle die kleinigkeiten deutlich und geschwinde ü. Kästner verm. schr. (1755) 1, 30; A. v. Arnim 2, 276; da neuerdings sich alles bald aufdeckt ... so kann man die lage der sache ziemlich übersehen Göthe IV 8, 295 Weim.; sein ellend, angst und noth ü. Mathesius Sarepta (1571) 201ᵇ; Ludwig teutsch-engl. lex. (1716) 2069; deutlich den verlust ü. Minor Novalis 1, 63 vorr.; den verrath klar ü. Laube ges. schr. 2, 36; die verhältnisse ü. Solger Erwin 1, 235; die folgen des ereignisses G. Keller 5, 93; alles übersehen, glaube ich ende aprils gewisz in Florenz zu seyn Göthe IV 8, 356 Weim.; zu einer zeit, als es sich noch nicht übersehen liesz, ob ... Bismarck ged. u. erinn. 2, 53.
d)
in der bedeutung des simplex sehen: dieselbig fraw Helena in ... die schönest frawe sein dauchte, die er mit augen ye übersehen het Arigo dec. 495, 37 Keller.
2)
nochmals besehen, durchlesen, betrachten, prüfen
a)
rivedere, riconoscere, far revisione Kramer teutsch-ital. dict. (1702) 2, 750ᵇ.
die Phädra übersicht und corrigirt die schreiben,
dardurch sie zu der hult wolt ihren stieffsohn treiben
Opitz teutsche poemata 119 ndr.;
ich übersehe meinen brief und finde, dasz ich mich ... nicht bestimmt genug ausgedrückt Herder 5, 195; eine rechnung ü. Hilpert 2, 645ᵃ; Petrasch sämtl. lustsp. (1765) 1, 423. besonders: ein buch für eine neue auflage ü. s. Kramer a. a. o.; wi wol ... Albrecht Dürer dise vier pucher geschrybenn, so hat er doch nur das erst wider übersehen und corrigirt Dürer 4 bücher von menschl. proportion 3ᵇ; wyr ... wöllen, das ... zwen trefliche mann ... seyne (Luthers) bücher fleissiglich übersehen und das böse daraus thun kaiserl. gebot a. 1524 bei Luther 15, 264 Weim.; Ruoff hebammenbuch (1580) vorr.; auffs neu übersehen, gebessert und ... in truck gegeben durch ... Dannhawer catechismusmilch (1657) 1 vorr.; übersehen, verbessert und ... ans licht gestellet neuestes a. d. anm. gelehrs. (1751) 1, 881.
b)
sodann auch: man übersieht in den küchen den salat, wenn man den unrath flüchtig aus demselben ausliest Voigtel wb. 3, 446ᵇ. vgl. auch Amaranthes frauenz. lex. 1153.
c)
die aufsicht führen, verwalten: und han wir ... zwene manne ... darzu geschicket ... zu übersehen, das die kauflude ... zu rechten ziden dogentlich besiehen (= versorgt) und geholfen werden städtechron. 17, 366, 23; mit derselben sorgfalt, mit der sein auge sein kleines gärtchen übersieht, ... O. Ludwig 1, 142.
3)
über jem. oder etwas hinweg sehen: er übersihet alle leute, so grosz ist er Kramer a. a. o.;
die zwerge, die auf stelzen gehn,
meinen den riesen zu übersehn
W. Müller ged. (1906) 336;
woraus in abgezogener verwendung die bedeutung durchschauen, superiorem esse alicui: über grosze leute sollte niemand reden, als wer so grosz ist wie sie, um sie übersehen zu können Göthe IV 1, 228 Weim.; da der knabe denn bald seinen lehrmeister übersah Wackenroder herzenserg. (1797) 216; Göthe I 19, 211 Weim.; Lessing 1, 252; sie braucht einen mann, den sie ein bischen übersieht; dann ist sie im stande, den mann ... zu lieben, weil sie über ihm steht Bauernfeld ges. schr. 2, 162.
4)
darüber hin sehen, nicht beachten, unabsichtlich oder absichtlich; schon mhd. u. mnd., mhd. wb. a. a. o.; Schiller-Lübben a. a. o.
a)
versäumen, vergessen, verfehlen: ich hab vorgessen und übirsehen, dasz ich ym andern stuck solt den geytz gesetzt haben Luther 10, 1, 1, 638; weiter so fahre mit der artzney des andern tractats für ... und übersihe die stunden nicht Paracelsus chir. schr. (1618) 6 A; seinen forteil übersehen, deesse occasioni Frisius dict. 401ᵃ; sprichwörtlich: das spiel, die sache, die schantz übersehen, vgl. Seb. Franck sprichw. (1545) 1, 53ᵇ; indem der Burgunner die schantz übersah, das er hinder seinem gaul auff der erden auffstuͦnd Wickram 1, 34 B.; die Saxen übersahen das spil, ... meynten, die feind weren noch wol 6 meil von in Seb. Franck chron. Germ. (1538) 117;
ein weib wolt in ein keller gehn,
und thet die sach schnell übersehn,
dasz sie in keller fiel hinein
Sandrub hist. u. poet. kurzweil 119 ndr.
vgl. ferner sprichwörter wie: übersehen ist auch verspielt S. Franck sprichw. (1545) 1, 100ᵃ; schnell spil übersihet vil sch. w. klugreden (1548) 162ᵃ. es mit etwas ü.: ich weisz aber nicht, wie es der mit dem brieff übersahe, ye er empfiel im und schwam das wasser hinab Montanus schwankbücher 36.
b)
unbeachtet lassen: dissimulare Diefenbach gloss. 186ᶜ; nov. gloss. 138ᵇ; swie dik wir in (gott) übersehent, so enphahet er uns doch wider zuͦ siner liebi Georgener prediger 318.
(Diana) erwecket disen krieg und zanck,
weil könig Ancus mit undanck
sie übersehen und ihr nicht
ein opferfest het zugericht
Spreng Ilias (1610) 119ᵇ
häufiger mit sachobject: Pope, der nicht leicht den geringsten umstand übersah, woraus sich eine schönheit ziehen liesz Herder 23, 281; alsdann musz man so gutherzig nicht seyn und eines reitzenden fuszes wegen einen buckel übersehen Lessing 8, 40; wir sind gewöhnt das gute ... in der ferne zu suchen und das an der hand liegende mit verachtung zu übersehen Laroche gesch. d. frl. von Sternheim 2, 216; wenn man sich entschlieszen kann, die politischen zustände zu übersehen, lebt es sich herrlich Gutzkow ges. werke 11, 161; der fehler liegt in einer nur zu oft übersehenen thatsache Mommsen röm. gesch. 2, 95;
er sieht und übersicht mich (die gerechtigkeit) alle tage
Lessing 1, 8.
c)
der bedeutung 'übertreten' sich nähernd in der älteren urkunden- und rechtsprosa häufig, s. belege aus d. 15. u. 16. jahrh. bei Haltaus 1823. sein pflicht versaumen und übersehen, discedere ab officio Frisius dict. 423ᵃ. sein amt ü., declinare ab religione officii Aler dict. (1727) 2, 1948ᵃ; eyd und gelübde buch der liebe 279, 1; als sie (Evam) gott fraget, warumb sie sein gebott übersehen, entschuldigt sie sich ebenda 292, 3; etliche, so die sache zu grob übersahen (= sündigten), wurden an ihrem leben gestraft Wickram rollw. 63ᵇ.
d)
übergehen, schonen: ein hund, wen der wütig ist ..., so beiszet er jederman, er übersicht seinen eignen herren nit Keisersberg emeisz (1517) 42ᵃ; unglück ist gemein und übersihet niemand Machholth formular (1560) 48ᵇ;
Atropos niemandt übersicht,
wann sie den letzten faden bricht
Scheit Grobianus 1211 ndr.
e)
nachsehen, verzeihen: indulgere Diefenbach gloss. 295ᵇ; ich vertrag, übersehe, duld, leid Alberus nov. dict. (1540) 31ᵃ; Frisius dict. 945ᵃ s. v. parco; non voler vedere Kramer a. a. o.; gut sein lassen Stör (1650) 502ᵃ; wer nit kann übersehen, der kan nit regieren Seb. Franck sprichw. (1545) 1, 20ᵃ; W. Spangenberg ganskönig 591;
herr, bis genädig und übersich!
Hätzlerin 257;
er überhört und übersach,
gab gutwillig viel dinges nach
H. Sachs 8, 575 Keller.
α)
sünde übersehen ackermann aus Böhmen 3, 1. lyd dich in dinem alter und übersihe gütlich, was man dir thuͦt Keisersberg bilgersch. 32ᵇ; alles mit christlicher gedult ü. Weise erzn. 155 ndr.; eine empfangene beleidigung ü. Bode Montaignes ged. u. mein. 2, 218; ich hoffe, der geneigte leser werde ... fehler ... in meiner arbeit ... groszgünstig übersehen Liscow samml. sat. u. ernsth. schr. (1739) 6.
β)
mit dat. der person u. acc. der sache: einem etwas übersehen, ignoscere Frisius dict. 645ᵇ; ich han im sein sünd lang übersehen heil. leb. winterteil (1471) 78ᵃ; übersihe deinem lesterer in gedult ein böses wort Mathesius Sarepta (1571) 69ᵃ; Stieler 2025; der meister musz auch ... achtung geben, damit er den scholaren nichts übersehe Quantz anweisung (1789) 91; wer keine ehre zu verlieren hat, dem musz man seines trostlosen zustandes wegen manches übersehen und vergeben Tieck schr. 19, 170;
wer synen kynden übersicht
irn muͦtwill und sie stroffet nicht,
dem selb zuͦ letzst vil leydes gschicht
Seb Brant narrenschiff 8, 35.
γ)
mit elision des sachobjectes:
mir gschicht, gleich wie dem Ely gschach,
der seinen sünen übersach
Wickram 5, 216 B.;
darumb sollen die eeleute eins dem anderen übersehen und gedult gen einander haben A. v. Eyb deutsche schr. 1, 50; ein witziger soll allzeit einem narren übersehen Fr. Wilhelm sprichwörterregister (1577) l 1ᵃ; aber dir übersihe ich von wegen deins alters Schaidenreiszer Odyssea (1537) 95ᵇ. auch mit sachdativ statt personsdativ: er übersicht nit ewern misztaten Jos. 24, 19 Zainerbibel.
5)
reflexiv: sich ü., ein versehen begehen, irren, sündigen: ich hab mich übersehen, commisi culpam Aler dict. (1727) 2, 1948ᵃ; (der rat hat erkannt,) das die ... zunftmaister sich selber übersehen haunt und ... an iren undertanen unrecht getaun haunt (a. 1379) urkundenbuch der stadt Rottweil 1, 186; Xylander Plutarch (1580) 31ᵃ; also übersicht sich on underlosz der mensch und thuͦt wider diszes gebott, das er böszes begert M. Stifel von der christförmigen lehre Luthers (1522) 48 bei Clemen; Dannhawer catechismusmilch (1657) 3, x 2ᵇ;
mein schuld wil ich dir hie verjehen,
das ich (die bäurin) mich verd hab übersehen
heimlich mit unserem caplan
Hans Sachs 9, 91 Keller.
eines dinges sich ü.:
auch welcher rath und that dargibt
und übersicht sich seines glübt,
der soll auch werden mitgericht
Endinger judenspiel 80 ndr.
sich in etwas ü.:
wer sich in disem übersicht,
den acht ich für keyn wisen nicht
Seb. Brant narrenschiff 111, 213;
ich werde nimmermehr glauben, dasz meine baas so leichtfertig seyn und sich in etwas übersehen werde Grimmelshausen 4, 569; Fronsperger kriegsb. 1, 23ᵃ;
... was wird geschehn,
wenn unerfahrne junge zecher
im trinken gar sich übersehn?
Wieland 9, 166.
mit etwas: er hat sich mit tischdienen ein wenig übersehen, derhalben ist er eingeschlossen worden buch d. liebe 215ᵈ. an jem. sich ü.: dan er sich an vil leuten groblich übersechen hett J. v. Watt 1, 526. gegen jem.: ich bitt mir verziehen wöllen, das ich mich also schwerlich gegen ewern küniglichen gnaden übersehen hab Wickram 1, 356 B.; satiren u. pasquille 3, 26 Schade;
das Schweizerland mit böser tat
gen gott sich schwer hat übersehen
hist. volkslieder 2, 430, 101 Liliencron.
II.
die trennb. verbindung bleibt unüblich.
1)
spontan findet sie sich a) in bedeutung I 2: gedichte soll man ... dem ertzschreinhalter überzusehen zufärtigen (= zur durchsicht zustellen) Zesen Helikon (1669) 36. b) in bedeutung 4 b): meine person wird ... übergesehen, aber meine taille ... scharf examiniert Bettine dies buch gehört dem könig (1843) 1, 18.
2)
hinübersehen: die mauer ist zu hoch man kann nicht übersehen Hilpert 2, 645ᶜ.
übersehen n
Fundstelle: Lfg. 4 (1925), Bd. XI,II (1936), Sp. 542, Z. 9
1) durchsicht, prüfung: recognitio Alberus (1540) 76ᵃ; vleyssiges übersehen ... der concordantien Eberlin von Günzburg 3, 191 ndr. 2) auszerachtlassung, fehler, irrthum, vergehen; (sie haben) uff gemeynem gehalden tage zur Swidnicz übersehen vorhandilt (a. 1452) lehnsurk. Schlesiens 1, 429;
vergib mir solchs mein übersehen,
es sol forthin nit mehr geschehen
Hans Sachs 17, 457 Keller-Götze;
damit hierinnen kein übersehen oder irrung geschehe Guarinonius grewel d. verwüstung (1610) 894; (gott,) den wir ... all tag martren mit unserm übersehen aller gebotten Fr. Reiser reformation 170 Böhm; der versuch (ist) durch das übersehen einer bedingung unwirksam Göthe III 7, 258 Weim. 3) nachsicht, indulgentia Steinbach 2, 570; wäre hoffnung, dasz s. kais. maj. ... ein gnädiges übersehen ... haben würden quelle (a. 1547) bei Haltaus 1824.
Zitationshilfe
„übersehen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/%C3%BCbersehen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …