durchbiegen

GrammatikVerb · bog durch, hat durchgebogen
Aussprache
Worttrennungdurch-bie-gen
Wortzerlegungdurch-biegen
eWDG, 1967

Bedeutung

sich, von der geraden Linie abweichend, nach unten biegen
Beispiele:
das Bücherbrett, diese Sitzbank biegt sich unter der großen Belastung durch
ein durchgebogener Trägerbalken
beim Handstand den Rücken durchbiegen (= bis zur äußersten Grenze gerade biegen)
das kleine bucklige Häuschen mit dem durchgebogenen ... Strohdach [ScharrerHirt143]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belastung Rücken Tastatur biegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›durchbiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber der Säugling streckte sich und bog den Rücken durch.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 270
Man sollte im übrigen die Breite der Keile nicht größer als etwa 20 Zentimeter wählen, damit die Fahrbahnbretter sich nicht durchbiegen oder gar brechen.
Bernd Käsch, Heimwerker-Handbuch: Wiesbaden: Falken-Verlag Erich Sicker 1968, S. 127
Infolgedessen wird die Membran sich bei dem Hin und Her der Elektronen nur sehr wenig nach der einen und der andern Seite durchzubiegen brauchen.
Rhein, Eduard: Du und die Elektrizität, Berlin: Ullstein 1956 [1940], S. 182
Doch die Hölzer biegen sich bei Benutzung des Obergeschosses durch, so dass das Wasser von außen entlang der Balken ins Zimmer laufen konnte.
Der Tagesspiegel, 19.10.2000
Die aus Latten konstruierte Rolle nämlich, auf die der "Einzug Karls V." gewickelt war, bog sich allmählich um sieben Zentimeter durch.
Der Spiegel, 05.05.1980
Zitationshilfe
„durchbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/durchbiegen>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
durchbewegen
durchbeuteln
durchbetteln
durchberaten
durchbekommen
durchbilden
Durchbildung
durchblasen
durchblättern
durchbläuen