drastisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdras-tisch
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›drastisch‹ als Erstglied: ↗Drastik
eWDG, 1967

Bedeutung

sehr anschaulich und derb, unverblümt
Beispiele:
eine drastische Schilderung, Redensart, Komik
ein drastisches Beispiel
ein drastischer Witz, Humor, Ausdruck
mit drastischen Worten etwas schildern, zum besten geben
das war ein drastisches Zeichen seiner Einstellung, Naivität
dies ist ein besonders drastisches Beispiel
er erzählt sehr drastisch
es wurden drastische (= merklich spürbare) Sparmaßnahmen eingeleitet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

drastisch · Drastik
drastisch Adj. ‘derb, deutlich, durchgreifend’, im 18. Jh. aus griech. drastikós (δραστικός) ‘wirksam’ entlehnt, anfangs nur substantiviert in medizin.-lat. Drastica Plur. für kräftig wirkende Arzneien (beispielsweise Abführmittel, vgl. medizin.-lat. remedium drasticum) gebraucht, seit dem 19. Jh. allgemein (drastisch wirken, drastische Sprache). Drastik f. ‘Deutlichkeit, Nachdrücklichkeit’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
drakonisch · ↗dramatisch · drastisch · ↗durchgreifend · ↗einschneidend · ↗gravierend · ↗hart · ↗krass · ↗schockierend · ↗streng  ●  ↗heftig  ugs. · ultrakrass  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
akut · drastisch · ↗dringend · ↗heftig · ↗resolut · ↗unaufschiebbar · unvermittelt auftretend · ↗vehement  ●  ↗urgent  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
drastisch · ↗durchschlagend · ↗effektiv · ↗effizient · ↗einschneidend · ↗leistungsfähig · ↗rationell · ↗schlagkräftig · ↗tiefgreifend · ↗wirksam · ↗wirkungsvoll · ↗überzeugend  ●  mit hohem Wirkungsgrad  fachspr. · ↗verlustarm  fachspr. · ↗verlustfrei  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
besorgniserregend  ●  ↗dramatisch  negativ · drastisch  negativ · ↗empfindlich  negativ · ↗gravierend  negativ · ↗schwer  negativ · ↗schwerwiegend  negativ
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwertung Anstieg Einbruch Einschnitt Einschnitte Einsparung Erhöhung Gewinneinbruch Kürzung Kürzunge Maßnahme Personalabbau Preiserhöhung Preissenkung Preisverfall Reduzierung Rückgang Senkung Sparkurs Sparmaßnahme Sparprogramm Stellenabbau Strafe Verringerung einschränken gestiegen gesunken kürzen reduzieren senken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›drastisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nirgends sonst sind die Preise im abgelaufenen Jahr so drastisch in die Höhe gesprungen wie beim Öl.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2003
Eine Mutter berichtete im Ausschuss von einem besonders drastischen Fall.
Der Tagesspiegel, 13.03.2002
Dieses drastische Mittel sagt aber manchmal zu viel, manchmal zu wenig.
Orientalisches Archiv, 1913, Nr. 2, Bd. 3
Obwohl sich die Straße seit seinem letzten Hiersein drastisch verändert hatte, erkannte er seine Umgebung doch wieder.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 451
Mich brachte das dazu, meine Empfindung in recht drastischer Art zur Geltung zu bringen.
Steiner, Rudolf: Mein Lebensgang, Eine nicht vollendete Autobiographie. In: Oliver Simons (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 31107
Zitationshilfe
„drastisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/drastisch>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Drastikum
Drastik
draschen
Drasch
drappfarbig
dräuen
drauf
drauf legen
drauf-
draufbrummen