diszipliniert

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungdis-zi-pli-niert · dis-zip-li-niert
HerkunftLatein
Grundformdisziplinieren
Wortbildung mit ›diszipliniert‹ als Erstglied: ↗Diszipliniertheit  ·  mit ›diszipliniert‹ als Letztglied: ↗wohldiszipliniert
eWDG, 1967

Bedeutung

disziplinwahrend, beherrscht
Beispiele:
ein disziplinierter Mensch, Soldat
er hat ein diszipliniertes Benehmen, Verhalten
er könnte disziplinierter sein
sie zeichnet sich durch ihr diszipliniertes Denken und Handeln aus
wir arbeiten genau und diszipliniert
Seine disziplinierte Art, der Wirklichkeit […] zu begegnen [ApitzNackt185]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Disziplin · disziplinarisch · diszipliniert
Disziplin f. ‘Zucht, Ordnung, Wissenschaftszweig, Fachgebiet’. Lat. disciplīna, eine Ableitung von lat. discipulus ‘Schüler, Lehrling’, bezeichnet ‘Schule, Unterricht, Wissenschaft’ und auch ‘schulische, militärische Erziehung, Zucht’. Die Entlehnung mhd. disciplīne steht (wie afrz. descepline, discipline) für ‘geistliche Züchtigung, Kasteiung’; aus der lat. Wissenschaftssprache kommt die Bedeutung ‘Einzelwissenschaft, Fachrichtung’ (15. Jh.), dann vornehmlich (Ende 15. Jh.) ‘Kriegs-, Schulzucht’ und allgemein ‘Ordnung, Ein-, Unterordnung, Genauigkeit’. Dazu die Ableitungen disziplinarisch Adj. ‘Ordnungsvergehen betreffend, streng’ (Anfang 19. Jh.) und (nach seltenem disziplinieren) diszipliniert Part.adj. ‘Ordnung und Vorschriften einhaltend’ (Anfang 18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
beherrscht · diszipliniert · kontrolliert · nicht (so leicht) aus der Reserve zu locken
Assoziationen
Synonymgruppe
diszipliniert · ↗militärisch · nach Soldatenart · ↗soldatisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrarbeit Abwehrleistung Abwehrverhalten Ausgabenpolitik Deckungsarbeit Defensivarbeit Fiskalpolitik Haushaltspolitik Lebensführung Mannschaftsleistung Spielweise agierend clever fleißig geduldig gehorsam gesittet kampfstark kompakt konzentriert laufstark organisiert pflichtbewußt spielend straff strebsam taktisch wachsam zielstrebig äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›diszipliniert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diszipliniert sitzt er jeden Tag um 9 Uhr im Büro.
Bild, 25.11.2004
Zunächst habe er nur brav mitgespielt, seinen Part in der Defensive diszipliniert abgespult.
Die Welt, 19.07.2003
Seine disziplinierte Art, der Wirklichkeit in ihrer jeweils veränderten Form zu begegnen, ließ ihn sofort erkennen, daß es nutzlos war, über begangene Fehler zu streiten.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 121
Große technische Erfolge waren nur mit geknechteten, disziplinierten Massen möglich.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 398
Daß es dort nicht zu größeren Auseinandersetzungen gekommen ist, ist ausschließlich ihrem disziplinierten Verhalten zuzuschreiben.
o. A.: Zweihundertfünfter Tag. Freitag, 16. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5423
Zitationshilfe
„diszipliniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/diszipliniert>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
disziplinieren
Disziplinfrage
disziplinell
Disziplinarvergehen
Disziplinarverfahren
Diszipliniertheit
Disziplinierung
disziplinlos
Disziplinlosigkeit
Disziplinschwierigkeit