dinieren

GrammatikVerb · dinierte, hat diniert
Aussprache
Worttrennungdi-nie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben ein Diner einnehmen
Beispiele:
mit, bei jmdm. dinieren
wir haben heute im Hotel, in kleinem Kreise diniert
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Diner · Dinner · dinieren
Diner n. ‘festliches Essen’. Im 18. Jh. wird frz. dîner m. ‘Mittagessen’, Substantivierung von frz. dîner Vb. ‘zu Mittag essen’, afrz. disner ‘die erste Hauptmahlzeit des Tages einnehmen’, ins Dt. übernommen. Das Verbum geht zurück auf vlat. *disjējūnāre, verkürzt zu *disjūnāre ‘aufhören zu fasten’, aus lat. dis- und iēiūnāre ‘fasten, sich der Speise enthalten’ (lat. iēiūnus ‘nüchtern, mit leerem Magen’). Auf Grund der bestehenden Eßgewohnheiten hat frz. dîner die Bedeutung ‘Hauptmahlzeit zu Mittag’, später ‘am Abend’, im Dt. meist ‘Mittagessen, Festmahl’ angenommen, während Dinner (s. unten) englischer Gewohnheit entsprechend vornehmlich für ‘Abendessen’ gilt. Dinner n. ‘am Abend eingenommene Hauptmahlzeit, Abendessen, festliches Essen’, engl. dinner, aus dem Frz., daher gleicher Herkunft wie Diner (s. oben), um 1900 übernommen für die nach englischer Sitte am Abend eingenommene Hauptmahlzeit. dinieren Vb. ‘die Hauptmahlzeit des Tages einnehmen, festlich essen’ (mittags oder abends), im 18. Jh. zum Verbum frz. dîner gebildet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Mahlzeit zu sich nehmen · ↗essen · ↗speisen · zu Tisch sein (Arbeitswelt)  ●  dinieren  geh. · ↗schmausen  ugs. · ↗tafeln  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Abendmahlzeit zu sich nehmen · Abendbrot essen · zu Abend essen  ●  dinieren  geh.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abend Botschafter Gast Herr Hotel Kerzenlicht Kerzenschein König Restaurant Saal Speisesaal Staatsgast Tafel Tisch US-Präsident abend abends dort essen flanieren frühstücken fürstlich schlafen soupieren tanzen trinken zusammen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dinieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Liebhaber luftiger Höhen dinieren 200 Meter über den Wogen des Persischen Golfs.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1999
Die Namen haben diniert, jetzt nehmen sie den Kaffee, auch der General.
Tucholsky, Kurt: Der General im Salon. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924]
Es ist üblich, in ein Lokal einzuladen und zu dinieren.
Bild, 06.08.2002
Haben Sie nicht zusammen diniert und soupiert und viel Geld ausgegeben?
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 22605
Auch braucht man bei längerem Aufenthalt nicht jeden Abend im großen Abendkleid zu erscheinen, kann ruhig Nachmittagskleider tragen, besonders wenn man allein diniert.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20594
Zitationshilfe
„dinieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dinieren>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dingwort
Dingwelt
Dingsymbol
Dingstätte
Dingskirchen
Dink
Dinkel
Dinkelmehl
Dinner
Dino