despektierlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungde-spek-tier-lich · des-pek-tier-lich
HerkunftLatein
Wortzerlegungdespektieren-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben geringschätzig, verächtlich
Beispiele:
despektierliche Meinungen, Ausdrücke
jmdn. despektierlich ansehen
Jedermann, der despektierliche Äußerungen gegen die Regierung gebrauchte [WerfelBernadette433]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Despekt · despektieren · despektierlich
Despekt m. ‘Mißachtung’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. dēspectio (Genitiv dēspectiōnis), eigentlich ‘das Herabsehen’; dazu despektieren Vb. ‘geringschätzig behandeln’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. dēspectāre ‘(mit Verachtung) herabschauen’. Zu lat. spectāre ‘(an)sehen, anschauen, betrachten’, einem Intensivum zu lat. specere, spicere (spectum) ‘sehen’ und ↗de-. Beide heute unüblich, nicht jedoch die Weiterbildung despektierlich Adj. ‘respektlos, abschätzig, verächtlich’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abfällig · ↗abschätzig · ↗absprechend · abwertend · diskriminierend · ↗geringschätzig · ↗gleichgültig · ↗gnädig · ↗gönnerhaft · ↗herablassend · missbilligend · ↗missfällig · mit Verachtung · ↗naserümpfend · ↗respektlos · ↗verachtungsvoll · ↗verächtlich · von oben herab  ●  despektierlich  geh. · ↗pejorativ  fachspr., linguistisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussage Bemerkung Bezeichnung Kommentar Ton Umgang Unterton Verhalten Witz derart eher höchst keineswegs klingen nennen ziemlich Äußerung äußern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›despektierlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die "despektierlichen Äußerungen dieser Dame" seien überflüssig gewesen, heißt es.
Süddeutsche Zeitung, 12.03.2002
Das Wort hat einen despektierlichen Klang, den ein Museum reflektieren sollte.
Der Tagesspiegel, 30.06.1998
Doch dann eckte er mit despektierlichen Äußerungen an und floh in eine vergnügungssüchtige Stadt.
Die Zeit, 27.08.2012, Nr. 35
Sie trank von da ab und äußerte sich despektierlich auch über mich.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21849
Affenartig ist das richtige Wort, doch darf es keinesfalls despektierlich verstanden werden.
Die Welt, 24.12.2001
Zitationshilfe
„despektierlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/despektierlich>, abgerufen am 24.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
despektieren
Despekt
Desoxyribose
Desoxyribonukleinsäure
desoxydieren
Desperado
desperat
Desperation
Despot
Despotie