deprimieren

GrammatikVerb · deprimierte, hat deprimiert
Aussprache
Worttrennungde-pri-mie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. entmutigen, seelisch verstimmen
Beispiele:
dieser Tadel muss ihn deprimieren
dass er die Prüfung nicht bestand, war deprimierend für ihn
sein Verhalten hat mich deprimiert
das Wetter, die Landschaft hatte ihn stark deprimiert
oft im Part. Prät.
Beispiele:
er ging deprimiert nach Hause
er war moralisch, schrecklich deprimiert
sein Brief war in deprimierter Stimmung geschrieben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

deprimieren · Depression · depressiv
deprimieren Vb. ‘unterdrücken’ (17. Jh.), dann ‘herabsetzen’ und (vornehmlich in partizipialer Verwendung deprimierend, deprimiert) ‘seelisch niederdrücken, entmutigen’ (19. Jh.), Entlehnung aus gleichbed. frz. déprimer bzw. aus lat. dēprimere (dēpressum) ‘herabdrücken, -senken’, zu lat. premere (pressum) ‘drücken’ und s. ↗de-. Depression f. ‘Vertiefung’ (18. Jh.), dann ‘Senkung’ (besonders in geologischer Hinsicht), ‘Niedergeschlagenheit, gedrückte Stimmung’ sowie ‘Krisenzustand, Niedergang im Konjunkturverlauf der Wirtschaft’ (19. Jh.), Entlehnung von gleichbed. frz. dépression bzw. aus lat. dēpressio (Genitiv dēpressiōnis) ‘das Niederdrücken, -senken’. depressiv Adj. ‘niedergeschlagen, gedrückt’ (Anfang 20. Jh.), frz. dépressif.

Thesaurus

Synonymgruppe
bedrücken · ↗betrüben · deprimieren · ↗desillusionieren · einen (seelischen) Tiefschlag versetzen · ↗grämen · traurig stimmen
Synonymgruppe
deprimieren · ↗desillusionieren · ↗entmutigen · ↗enttäuschen · ↗frustrieren · unbefriedigt lassen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gedanke Nachricht Niederlage Scheitern Stimmung Zustand enttäuschen erschöpfen frustrieren ich niederschlagen schockieren sehr tief verbittern verunsichern zutiefst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deprimieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man ist ja nur wirklich deprimiert, wenn man wirklich geliebt hat.
Der Tagesspiegel, 26.11.2004
Ich war deprimiert - und was hatte ich schon zu verlieren?
Süddeutsche Zeitung, 21.03.2003
Das hat mich zum einen deprimiert, zum anderen hat es mich emotional herausgefordert, etwas von meinen Fähigkeiten einzubringen.
Der Spiegel, 26.06.2000
Als die nächsten Tage alles ruhig blieb, war ich freilich deprimiert.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 112
Meist ist Eva sehr deprimiert, heute bin ich es auch.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1927. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1927], S. 199
Zitationshilfe
„deprimieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/deprimieren>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Depri
depretiieren
depretiativ
Depretiation
Depressivität
Deprivation
Deprivationssyndrom
deprivieren
depublizieren
Depurans