deponieren

GrammatikVerb · deponierte, hat deponiert
Aussprache
Worttrennungde-po-nie-ren (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›deponieren‹ als Erstglied: ↗Deponierung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. hinterlegen, in Verwahrung geben
Beispiele:
Waren im Schrank deponieren
Geld auf der Bank deponieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

deponieren · Deponie
deponieren Vb. ‘ab-, hinterlegen’, Entlehnung (um 1500) aus lat. dēpōnere ‘niedersetzen’, auch ‘zur Bewahrung niederlegen, anvertrauen, übergeben’, zu lat. pōnere (positum) ‘setzen, stellen, legen’ und s. ↗de-. Deponie f. ‘Müll-, Schrottabladeplatz’ (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ablagern · deponieren · ↗einlagern · ↗hinterlegen · in Verwahrung geben · ↗lagern
Assoziationen
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗beherbergen · deponieren · ↗einquartieren · ↗unterbringen · ↗verstauen  ●  ↗unterkriegen  ugs.
Assoziationen
Chemie
Synonymgruppe
deponieren · ↗einspeichern · ↗endlagern
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfall Bankkonto Banksafe Bombe Bombenattrappe Brandsatz Briefkasten Endlager Hotelsafe Koffer Kofferbombe Konto Müll Müllcontainer Mülleimer Papierkorb Plastiktüte Regionalzug Safe Schließfach Schließfächer Sondermüll Sprengkörper Sprengsatz Sprengstoff Treuhandkonto Wertgegenstand Wertsache Zwischenlager verbrennen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›deponieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sobald der Wagen abgestellt wird, kann der Bote die Ware dort also deponieren.
Die Zeit, 08.05.2013, Nr. 20
Das Brot war an einem Ende des großzügig dimensionierten Raums deponiert, die Eier aber am anderen Ende.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.2004
Sicherlich hat niemand jemals so etwas in einer Bank deponiert, glauben Sie nicht?
o. A.: Einhundertdreiundzwanzigster Tag. Dienstag, 7. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 19762
Schließlich läßt sich Macht auch nicht so zuverlässig deponieren wie Bankeinlagen.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 401
Geld und besondere Wertgegenstände sollte man sofort beim Wirt deponieren.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 28620
Zitationshilfe
„deponieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/deponieren>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deponiegas
Deponie
Deponens
Deponat
Depolymerisation
Deponierung
Deport
Deportation
Deportationslager
deportieren