deplatzieren

Alternative Schreibungdeplacieren
Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungde-plat-zie-ren ● de-pla-cie-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungde-platzieren
Ungültige Schreibungdeplazieren
RechtschreibregelnEinzelfälle
Wortbildung mit ›deplatzieren‹ als Erstglied: ↗Deplacierung · ↗Deplatzierung  ·  mit ›deplatzieren‹ als Grundform: ↗deplaciert · ↗deplatziert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet verrücken, verdrängen

Thesaurus

Synonymgruppe
fortschieben · ↗rücken · ↗schieben · ↗umsetzen · ↗umstellen · ↗verdrängen · ↗verrücken · ↗verschieben · ↗wegschieben  ●  deplacieren  veraltet · ↗verfrachten  ugs.
Assoziationen
  • (ein) anderes Zimmer geben (Hotel) · (eine) andere Wohnung geben · (einen) Wohnungswechsel veranlassen · in ein anderes Zimmer verlegen (Hotel) · ↗umquartieren · ↗umsetzen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei deplatziert, eigene Interessen auf dem Rücken von Patienten durchzusetzen.
Die Zeit, 10.08.2010 (online)
Beginnt der Empfang erst um 18 Uhr, ist der Hut deplatziert.
Der Tagesspiegel, 03.08.2000
Sein Stil macht ihn zum unmodernen Spieler, ohne seine Tore wirkt er deplatziert, fehlbesetzt, überfordert.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.2001
Ich finde es absolut deplatziert, die Bewerbung von der Größe einer Stadt abhängig zu machen.
Die Welt, 21.05.2004
Solch ein Verhalten schadet dem Ruf Hamburgs, es ist deplatziert und kontraproduktiv.
Bild, 31.08.2002
Zitationshilfe
„deplatzieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/deplatzieren>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Deplacierung
deplaciert
deplacieren
Deplacement
depilieren
deplatziert
Deplatzierung
deplazieren
deplaziert
Deplazierung