denkfähig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungdenk-fä-hig (computergeneriert)
Wortzerlegungdenken-fähig
Wortbildung mit ›denkfähig‹ als Erstglied: ↗Denkfähigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

fähig, in der Lage, klar und logisch zu denken

Thesaurus

Synonymgruppe
bei Verstand · bei klarem Verstand · denkfähig · mit Verstand begabt · ↗urteilsfähig · ↗vernünftig · ↗verständig · ↗zurechnungsfähig  ●  bei Sinnen  geh. · im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte  fachspr., juristisch
Assoziationen
  • (das ist) hoffentlich nicht ernst gemeint · im Ernst? · ist das Ihr Ernst? · können Sie das bitte noch einmal wiederholen? · meinen Sie das ernst?  ●  (ich glaube,) ich hab mich (da) wohl verhört!  ugs. · (sag mal,) spinnst du?  ugs. · (wohl) (ein) schlechter Witz  ugs. · bist du noch (ganz) zu retten?  ugs. · bist du noch ganz bei Trost?  ugs. · das ist jetzt ein Witz (nicht wahr?)  ugs. · das ist nicht dein Ernst!  ugs. · das kann nicht Ihr Ernst gewesen sein!  ugs. · das meinst du (doch) nicht ernst!?  ugs. · das sollte (doch) wohl ein Scherz (gewesen) sein!  ugs. · du hast sie wohl nicht (mehr) alle!  derb · hast du sie noch alle?  derb · in echt oder aus Scheiß?  derb · komm mal klar!  ugs., jugendsprachlich · machst du Witze?  ugs. · meinst du das etwa ernst?  ugs. · sag das nochmal! (herausfordernd)  ugs. · soll das ein Witz sein?  ugs., ironisch · tickst du noch richtig?  derb, variabel · was erzählst du da!? (ungläubig)  ugs. · was war das eben? (drohend)  ugs. · wie bitte??  ugs. · wie jetzt!?  ugs. · wie war das (eben)? (drohend)  ugs. · willst du mich auf den Arm nehmen?  ugs., fig. · wollen Sie mich verarschen?  derb
  • (erstaunlich) rüstig · (noch) Herr seiner Sinne · (noch) im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte  ●  (noch) gut dabei  ugs., regional · (noch) voll auf dem Posten  ugs. · (noch) voll da  ugs.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist es, der die Redaktion ruiniert und die politisch denkfähigen Redaktionsmitglieder hinausgeekelt hat.
konkret, 1983
Oder sie kann kalt lassen, langweilen und sogar den Zuschauer als nicht denkfähigen Zellhaufen beleidigen.
Die Welt, 22.11.1999
Der Glaube an eine höhere Wirklichkeit, das Niederwerfen auf die Knie vor einer Vaterfigur, scheint das denkfähige Subjekt zu erheben.
Die Zeit, 19.03.2012, Nr. 12
Wer nimmt die Wähler als denkfähig, nimmt sie also nicht an die Leine von Schlagworten, sondern lädt zum Mitdenken ein?
Die Welt, 28.02.2004
Otto von Bismarck war die zweite große zynische Potenz der deutschen Moderne, eine im Höchstmaß denkfähige Repressionsfigur.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 159
Zitationshilfe
„denkfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/denkfähig>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Denkfabrik
Denkerstirn
denkerisch
Denkergesicht
Denkerfalte
Denkfähigkeit
Denkfalte
denkfaul
Denkfaulheit
Denkfehler