dekorieren

GrammatikVerb · dekorierte, hat dekoriert
Aussprache
Worttrennungde-ko-rie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›dekorieren‹ als Erstglied: ↗Dekorierung  ·  mit ›dekorieren‹ als Letztglied: ↗umdekorieren  ·  mit ›dekorieren‹ als Grundform: ↗dekoriert
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. ausschmücken
Beispiele:
das Zimmer, einen Saal für die Feier dekorieren
den Tisch dekorieren
die Schaufenster werden morgen neu dekoriert
2.
jmdn. mit Orden, Ehrenzeichen auszeichnen
Beispiele:
der Offizier ist dekoriert worden
spöttisch Der Festungskommandant war ein ... mit Orden verschiedenster Qualitäten reichlich dekorierter Mann [R. BartschGeliebt47]
spöttisch der Aufmarsch dekorierter Diplomaten und Würdenträger [GrassBlechtrommel67]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dekorieren · Dekoration · Dekorateur · dekorativ · Dekor
dekorieren Vb. ‘schmücken, ausstatten’, im 16. Jh. aus lat. decorāre ‘zieren, schmücken, verherrlichen’ entlehnt, abgeleitet von lat. decus (Genitiv decoris) ‘Zierde, Glanz, Schmuck’. Im 18. Jh. unter Einfluß von frz. décorer ‘(ver)zieren, schmücken, ausmalen’ zunehmend häufiger verwendet, wie auch Dekoration f. ‘Ausschmückung, Schmuck, Ausstattung’, das im 16. Jh. aus spätlat. decorātio (Genitiv decorātiōnis) entlehnt wird, im 18. Jh. aber durch gleichbed. frz. décoration an Gebrauchshäufigkeit gewinnt. Dekorateur m. ‘Ausstatter von Innenräumen, Bühnengestalter’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. décorateur. dekorativ Adj. ‘wirkungsvoll schmückend’, im 19. Jh. nach frz. décoratif. Dekor m. n. ‘Muster, Schmuck, Verzierung’, Entlehnung (19. Jh.) von frz. décor.

Thesaurus

Synonymgruppe
ausschmücken · dekorieren · ↗drapieren · ↗garnieren · ↗herausputzen · ↗herausstaffieren · optisch aufwerten · ↗schmücken · ↗schönmachen · ↗verschönern · ↗verzieren · ↗zieren  ●  ↗aufbrezeln  ugs. · ↗aufputzen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auszeichnen · dekorieren · eine Auszeichnung verleihen
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auslage Blume Bronze Bundesverdienstkreuz Ehrenzeichen Eichenlaub Festsaal Girlande Kerze Kriegsheld Kürbis Lichterkette Luftballon Michelin-Stern Orden Rosenblatt Schaufenster Silber Sonnenblume Tannenbaum Vase Verdienstorden Weihnachtsbaum bestreuen geschmackvoll möblieren um umdekorieren verwunden weihnachtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dekorieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Scheiben dekorieren Sie nun fantasievoll zu einem bunten Teller.
Der Tagesspiegel, 06.07.2003
Puristisch gibt man sich, mit panasiatischer Küche, schön dekoriert, bisweilen nach nichts schmeckend.
Die Welt, 04.09.1999
Wenn er herauskomme, dann werde er das Zimmer, in dem er die Mädchen erschossen habe, schwarz dekorieren lassen.
Friedländer, Hugo: Ein blutiges Drama. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 935
Den Tisch dekoriert man mit Eichenlaub und setzt möglichst schöne oder antike Gläser auf.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 24534
Der Saal war mit zahlreichen Fahnen geschmückt und auch sonst prächtig dekoriert.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1285
Zitationshilfe
„dekorieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dekorieren>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dekorativ
Dekorationswechsel
Dekorationsstück
Dekorationsstoff
Dekorationspflanze
dekoriert
Dekorierung
Dekort
dekortieren
Dekorum