dekorativ

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungde-ko-ra-tiv (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutung

sehr schmückend, wirkungsvoll
Beispiele:
eine dekorative Tapete, Pracht, Wirkung
die Bilder haben dekorativen Charakter
eine dekorative Schleife im Haar
dekorative Kosmetik
die Ausstattung des Schaufensters ist dekorativ
etw. wirkt dekorativ
Er war eine außerordentlich dekorative Persönlichkeit [Th. Mann12,389]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

dekorieren · Dekoration · Dekorateur · dekorativ · Dekor
dekorieren Vb. ‘schmücken, ausstatten’, im 16. Jh. aus lat. decorāre ‘zieren, schmücken, verherrlichen’ entlehnt, abgeleitet von lat. decus (Genitiv decoris) ‘Zierde, Glanz, Schmuck’. Im 18. Jh. unter Einfluß von frz. décorer ‘(ver)zieren, schmücken, ausmalen’ zunehmend häufiger verwendet, wie auch Dekoration f. ‘Ausschmückung, Schmuck, Ausstattung’, das im 16. Jh. aus spätlat. decorātio (Genitiv decorātiōnis) entlehnt wird, im 18. Jh. aber durch gleichbed. frz. décoration an Gebrauchshäufigkeit gewinnt. Dekorateur m. ‘Ausstatter von Innenräumen, Bühnengestalter’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. décorateur. dekorativ Adj. ‘wirkungsvoll schmückend’, im 19. Jh. nach frz. décoratif. Dekor m. n. ‘Muster, Schmuck, Verzierung’, Entlehnung (19. Jh.) von frz. décor.

Thesaurus

Synonymgruppe
schmücken(d) · ↗verschönern(d) · ↗verzieren(d) · ↗zieren(d)  ●  dekorativ  Hauptform · sich gut machen(d)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Accessoire Ausschmückung Beiwerk Blickfang Element Flächenfüllung Flächigkeit Gestaltungselement Grafik Kosmetik Kosmetikum Malerei Ornament Ornamentik Schnickschnack Schnörkel Stilisierung Vase Versatzstück Wandgemälde Wandgestaltung Wandmalerei Wandschmuck Zwecke expressiv figürlich herumstehen ornamental pflegend rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dekorativ‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das bleibt jedoch unbestimmt, vage und für jede Interpretation offen, ist also nur dekorativ.
Die Welt, 12.10.1999
Direkt hinter mir steht eins von diesen aus der Ferne so dekorativ anmutenden Tieren.
Der Tagesspiegel, 01.09.1997
Doch gerade für diese nicht minder dekorative als ermüdende Tätigkeit hatte er sein allerbitterstes Lachen vorrätig.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 10
Später wandte er sich auch der dekorativen Malerei für Möbel und Häuser zu.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 40991
Sie sind - um die ausgestellte Kunst herumflanierend - die dekorative Zweitaugenweide im betreffenden Salon.
Schröter, Heinz: Ich, der Rentnerkönig, Genf: Ariston 1985, S. 135
Zitationshilfe
„dekorativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dekorativ>, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dekorationswechsel
Dekorationsstück
Dekorationsstoff
Dekorationspflanze
Dekorationspapier
dekorieren
dekoriert
Dekorierung
Dekort
dekortieren