dagegensetzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungda-ge-gen-set-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungdagegen-setzen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. gegen das eben Erwähnte setzen
Beispiele:
damit der Holzstapel nicht umfällt, musst du den Hauklotz dagegensetzen
das Loch im Ärmel ließ sich nicht mehr stopfen, so setzte sie einen Flicken dagegen
2.
übertragen
Beispiel:
Sie hatte nichts dagegenzusetzen (= entgegenzusetzen), nicht Bitten und nicht Gebete [SeghersDie Toten6,409]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akzent Alternative Argument Hoffnung Konzept Kooperation Wehr ein setzen was

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dagegensetzen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Verteidigung setzt dagegen auf ein vorzeitiges Ende des Prozesses.
Süddeutsche Zeitung, 02.04.2004
Wir dürfen keinen Meter Land mehr opfern, wir haben nichts dagegenzusetzen.
Die Zeit, 05.04.1985, Nr. 15
Man setze dagegen auf ein Schiffserkennungssystem, das weltweit bis zum Jahr 2008 eingeführt werden solle.
Die Welt, 30.03.2001
Es wäre doch schön, an allen Stellen, an denen der Geist des Faschismus wirklich signifikant ist, etwas dagegenzusetzen.
konkret, 1983
Vielleicht um sein eigenes Prestige im Westen dagegenzusetzen, reiste Constantius 357 nach Rom.
Seston, William: Verfall des Römischen Reiches im Westen. Die Völkerwanderung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 21061
Zitationshilfe
„dagegensetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dagegensetzen>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dagegenlehnen
dagegenhalten
dagegenfahren
dagegenbumsen
dagegen-
dagegenstellen
dagegenstemmen
dagegenwirken
Dagestan
Dagoba