dünnflüssig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungdünn-flüs-sig (computergeneriert)
Wortzerlegungdünnflüssig
eWDG, 1967

Bedeutung

sehr flüssig
Beispiele:
dünnflüssiges Öl, dünnflüssiger Sirup, dünnflüssige Tinte
das dünnflüssige Roheisen erkaltet

Thesaurus

Synonymgruppe
dünnflüssig · fließfähig · flüssig · nichtviskos · ↗wässerig · ↗wässrig  ●  ↗fluid  fachspr.
Antonyme
  • dünnflüssig

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blut Brei Farbe Lava Schlamm Schmelze Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dünnflüssig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist dünnflüssig und kann sich sehr schnell über große Flächen ausbreiten.
Süddeutsche Zeitung, 06.03.2001
Auf diese Weise bleibt sein Blut dünnflüssiger, und es kostet weniger Energie, das Blut durch seinen Körper zu pumpen.
Die Zeit, 26.02.2007, Nr. 09
Nur dünnflüssige Öle besitzen die Eigenschaft, viel Pigment aufnehmen zu können.
o. A.: Lexikon der Kunst - L. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 9511
Das Wasser dient dazu, die Nahrungsstoffe im Körper gleichmäßig zu verteilen, das Blut dünnflüssig zu erhalten.
o. A.: N. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 36553
Das Eiklar besteht aus 3 Schichten (äußeres dünnflüssiges, mittleres dickflüssiges und inneres dünnflüssiges Eiklar).
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 478
Zitationshilfe
„dünnflüssig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dünnflüssig>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
dünnfädig
Dunnerlittchen
dunnemals
dünnemachen
dünne machen
dünngesät
Dünnglas
dünngliedrig
dünnhaarig
dünnhäutig