brüskieren

GrammatikVerb · brüskierte, hat brüskiert
Aussprache
Worttrennungbrüs-kie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›brüskieren‹ als Erstglied: ↗Brüskierung
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. rücksichtslos, schroff behandeln und dadurch verletzen
Beispiele:
jmdn. durch eine Absage brüskieren
jmdn. bewusst, deutlich, vor allen brüskieren
sich brüskiert fühlen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

brüsk · brüskieren
brüsk Adj. ‘schroff, barsch, rücksichtslos’ ist eine vor allem durch Wieland in Gebrauch kommende Entlehnung des 18. Jhs. von gleichbed. frz. brusque, das seinerseits auf ital. brusco ‘von herbem Geschmack, barsch, rauh, unfreundlich’ beruht. Diese ital. Bildung, in adjektivischer Verwendung zuerst die Herbheit des Weines kennzeichnend (vgl. auch mlat. vinum bruscum), gilt als identisch mit dem Pflanzennamen ital. brusco, mlat. bruscus ‘Mäusedorn’ (7. Jh.), einer vermutlich unter gall. Einfluß abgewandelten Form von gleichbed. lat. rūscum, rūscus. Allgemein wird jetzt Kreuzung von lat. rūscum mit gall. *brūcus ‘Heidekraut’ angenommen (belegt in einem wohl für andere Pflanzen stehenden mlat. brucus), vgl. aprov. bruc, brusc und air. froech (aus kelt. *vroicos) ‘Heidekraut’, ferner gleichbed. frz. bruyère (aus abgeleitetem galloroman. *brūcaria). Weiterhin stellen sich vielleicht die (ein gall. *frisgo wiedergebenden?) Glossierungen mlat. brisconis, frisgone ‘Mäusedorn’ (vgl. gleichbed. frz. fragon) zu dieser Wortgruppe. Das Vorhandensein des nicht verwandten, aber lautlich übereinstimmenden Substantivs lat. bruscum ‘schwammiger Auswuchs am Ahorn’ hat die Kontamination sicherlich begünstigt. brüskieren Vb. ‘rücksichtslos, kränkend behandeln’ (1. Hälfte 18. Jh.), nach gleichbed. frz. brusquer, einer Ableitung von brusque (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
verletzen  ●  auf den Fuß treten  fig. · auf den Schlips treten  fig. · brüskieren  geh. · ↗düpieren  geh. · vor den Kopf stoßen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Absage Amerikaner Auftreten Außenminister Bundeskanzler Bündnispartner Delegierte Franzose Gastgeber Kanzlerin Koalitionspartner Kollege Ministerin Ministerpräsident Parlament Partner Premier Publikum Regierungschef Russe UN Verbündeter Verhalten Vorstoß allzusehr andererseits ignorieren jüngst Äußerung Öffentlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›brüskieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es aber jetzt schon zu tun, hieße die Wirtschaft zu brüskieren.
Der Tagesspiegel, 11.05.2001
Außenpolitisch schließlich hat er ein Interesse daran, die Sowjets möglichst nicht zu brüskieren, damit die ohnehin angeschlagene Entspannung nicht noch weiter gefährdet wird.
Die Zeit, 29.08.1975, Nr. 36
Obwohl nicht frei von Vorurteilen, hatte er mich nicht brüskieren wollen.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 155
Brüskiert Rußland seine Partner durch eigenmächtige Entscheidungen, wird man eigene Währungen einführen.
Der Spiegel, 21.09.1992
Zitationshilfe
„brüskieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/brüskieren>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
brüsk
Bruschetta
Brüsche
brunzen
Brunz
Brüskierung
Brust
Brust schwimmen
Brustamputation
brustamputiert