blausamten

GrammatikAdjektiv
Worttrennungblau-sam-ten (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anders als es der Name besagt, dürfen Damen den blausamtenen Orden am Ärmel tragen.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.1995
Beim Einlaufen noch hatte sie stabil gewirkt und forsch, voller Schwung war sie übers Eis gelaufen in einem blausamtenen Kleid.
Süddeutsche Zeitung, 18.01.2002
Goethe ließ ihn reinigen, auf ein blausamtenes Kissen unter einem schützenden Glassturz betten und vorerst nicht wieder in die Bibliothek zurückbringen.
Der Tagesspiegel, 02.01.2005
Ein Bett, überzogen mit einer lilienbestickten Seidendecke, überragt von einem blausamtenen Baldachin, stand der Fensterwand gegenüber.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 138
Ruhig leuchtete das Licht in die blausamtene Nacht hinein.
Rangnow, Rudolf: Tropenpracht und Urwaldnacht, Braunschweig: Gustav Wenzel & Sohn 1938 [1938], S. 109
Zitationshilfe
„blausamten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/blausamten>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
blaurot
Blaupause
Blaupapier
Blaunagel
Blaumeise
Blausäure
Blausäurevergiftung
Blauschimmel
Blauschimmelkäse
blauschwarz