blaurot

GrammatikAdjektiv
Worttrennungblau-rot
Wortzerlegungblaurot
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch blaugrau
Beispiel:
Der Amtmann wurde blaurot im Gesicht [H. KurzSonnenwirt238]

Thesaurus

Synonymgruppe
blaurot · ↗fliederblau · ↗lila · ↗purpur · ↗violett
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gesicht Luftmatratze Trikot Uniform anlaufen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blaurot‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er saß her um, schimpfend, schlecht rasiert, mit knotigen, blauroten Händen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 75
Als ich aus dem Museum trat, leuchtete ein blaurotes Stück Nachmittagshimmel über mir.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 394
Denn in dem blauroten Nebel, der eindringt, wabert noch eine gehörige Portion Urknall nach.
Die Welt, 07.06.2001
Ein neun Monate altes Baby spreizt die Beine: wie ein kräuselnder Wurm zieht eine blaurote Narbe über die Scheide.
Die Zeit, 25.10.1991, Nr. 44
Sie hielt mit blaurot mächtigen Armen einen zusammengerollten bräunlichen Teppich auf der rechten Schulter.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 174
Zitationshilfe
„blaurot“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/blaurot>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blaupause
Blaupapier
Blaunagel
Blaumeise
Blaumann
blausamten
Blausäure
Blausäurevergiftung
Blauschimmel
Blauschimmelkäse