blanko

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungblan-ko (computergeneriert)
HerkunftSpanisch
Wortbildung mit ›blanko‹ als Erstglied: ↗Blankobogen · ↗Blankoscheck · ↗Blankovollmacht
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
von Papier   unbedruckt, unliniiert
b)
von unterschriebenen Schriftstücken, Urkunden, Schecks   nicht vollständig ausgefüllt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blanko · Blankoscheck · Blankovollmacht
blanko Adv. ‘leer, nicht vollständig ausgefüllt’. Der Begriff der Kaufmannssprache und des Bankwesens ital. in bianco ‘in nicht oder nicht vollständig ausgefülltem Zustand’, eigentlich ‘in weiß’, d. h. ‘unbeschrieben’ (ital. bianco ‘weiß’), wird in der 2. Hälfte des 17. Jhs. ins Dt. übernommen, bald unter formalem Einfluß von frz. en blanc zu in blanco, später in Anlehnung an das dt. Adjektiv ↗blank (s. d.) zu in blanko weiterentwickelt und schießlich zu blanko verkürzt. Blankoscheck m. ‘ohne Betragsangabe unterschriebener Scheck’ und Blankovollmacht f. ‘Vollmachtserklärung ohne Vorbehalt, unbeschränkte Vollmacht’ (Anfang 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
blanko (Formular) · nicht ausgefüllt
Synonymgruppe
Blanko... · blanko · nicht ausgefüllt (aber unterschrieben)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

unterschreiben unterschrieben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blanko‹.

Zitationshilfe
„blanko“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/blanko>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Blankleder
blankfegen
Blankett
Blanket
Blankeis
Blankoakzept
Blankobogen
Blankokredit
Blankoscheck
Blankounterschrift