blank

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›blank‹ als Erstglied: ↗Blankvers · ↗blankziehen  ·  mit ›blank‹ als Letztglied: ↗altersblank · ↗blitzblank · ↗blitzeblank · ↗goldblank · ↗silberblank · ↗spiegelblank
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
glänzend, strahlend
Beispiele:
blankes Metall, blanker Asphalt
ein blanker Säbel
blanke Stiefel, Knöpfe, Taler
blanke Zähne
gehoben blanke Augen
ein blanker See
gehoben es war ein schöner, blanker Tag [Th. MannZauberb.2,871]
übertragen
Beispiel:
veraltend mit blankem Geld (= bar) bezahlen
sauber und glänzend, rein
Beispiele:
die Stube blank putzen, bohnern
etw. ist blank poliert
etw. blank reiben
die Stiefel blank wichsen
die Gläser werden nicht blank
2.
unbedeckt, bloß
Beispiele:
auf dem blanken Boden schlafen
das blanke Messer in der Hand halten
sich mit der blanken Waffe verteidigen
der blanke Schädel
man sah die blanke Haut
umgangssprachlich ich bin (völlig) blank (= habe kein Geld mehr)
Kartenspiel eine Farbe blank haben (= nur eine einzige Karte von einer Farbe haben)
süddeutsch, österreichisch, umgangssprachlich ohne Mantel
Beispiele:
blank gehen
man ging ohne Mantel hinaus ... »blank«, wie man damals in Österreich sagte [RilkeBriefe383]
3.
umgangssprachlich offensichtlich, rein
Beispiele:
das ist ja blanker Unsinn!
der blanke Hohn, Neid
eine blanke Lüge
mein Wild rannte glücklich in den blanken Betrug [SchillerFiescoIV 13]
4.
nordwestdeutsch, dichterisch der blanke Hansdie Nordsee bei Flut und Sturm
Beispiel:
der blanke Hans rast
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

blank · Blankvers
blank Adj. ‘hell glänzend, strahlend’, ahd. blanc ‘glänzend, hell, weiß(lich)’ (10. Jh.), mhd. blanc, mnd. blank, mnl. blanc, nl. blank, aengl. blanc sowie anord. blakkr ‘fahl’ (besonders vom Pferd; vgl. aengl. blanca ‘Schimmel’) gehören ablautend zu ↗blinken (s. d.) und sind verwandt mit ↗blecken und ↗blaken (s. d.). Germ. *blanka- ‘weiß’ ist wie die unter ↗blau, ↗braun, ↗greis (s. d. und s. ↗brünett) behandelten Farbbezeichnungen und wohl auch wie die unter ↗blond (s. d.) behandelte in roman. Sprachen entlehnt worden, vgl. frz. blanc ‘weiß, rein, sauber’ (daraus engl. blank ‘weiß, leer, ausdruckslos’), ital. bianco ‘weiß’. Ursprünglich wohl von ‘glänzenden’ Gegenständen, z. B. von Schwertern. Zur weiteren Bedeutungsentwicklung vgl. blankziehen Vb. ‘die Waffe aus der Scheide ziehen’, eigentlich ‘die Waffe glänzend’, d. h. ‘unbedeckt, bloß erscheinen lassen’, und die umgangssprachliche Wendung blank sein ‘kein Geld mehr haben’ (18. Jh.), eigentlich ‘bloß (von Geld) sein’. Schließlich ist das, was ‘glänzend und strahlend, unbedeckt und bloß’ ist, auch ‘rein und sauber’. Blankvers m. reimloser jambischer Vers mit fünf Hebungen, aus gleichbed., seit dem 16. Jh. bezeugtem engl. blanc verse ‘reiner, reimloser Vers’ entlehnt; von Gottsched 1742 noch mit engl. Plural blanc Verses eingeführt, erst im 19. Jh. in eingedeutschter Form Blankvers allgemein.

Thesaurus

Synonymgruppe
blank · ↗bloß · ↗kahl · ↗nackt · ↗offen · ↗unverhüllt
Synonymgruppe
blank · ↗leer
Synonymgruppe
(finanziell) am Ende · (seine) Rechnungen nicht mehr (be)zahlen können · ↗bankrott · ↗insolvent · ↗mittellos · ohne Geld (dastehen) · ↗pleite · ↗zahlungsunfähig  ●  ↗abgebrannt  ugs. · blank  ugs. · ↗illiquid(e)  geh.
Assoziationen
  • überschuldet  ●  (kurz) vor der Insolvenz stehen  variabel · (tief) in den roten Zahlen (stecken)  ugs., fig. · in den Miesen  ugs.
  • arm · auf öffentliche Unterstützung angewiesen · ↗bedürftig · ↗dürftig · ↗finanzschwach · ↗hilfebedürftig · ↗mittellos · ↗notleidend · ohne das Nötigste · ↗prekär · sozial schwach · ↗unvermögend · verarmt · ↗ärmlich
  • Bankrott · Bankrottfall · ↗Insolvenz · ↗Konkurs · ↗Konkursfall · ↗Ruin · ↗Zahlungseinstellung · ↗Zahlungsunfähigkeit  ●  ↗Illiquidität  fachspr. · ↗Pleite  ugs.
  • (das) Geld ist weg · kein Geld haben · kein Geld in der Tasche haben  ●  (es herrscht) Ebbe in der Kasse  fig. · keinen (roten) Heller in der Tasche haben  veraltet, fig. · nicht flüssig sein  fig. · Woher nehmen und nicht stehlen!?  ugs., Spruch · Woher nehmen, wenn nicht stehlen?  ugs., Spruch
  • (einen) finanziellen Engpass haben · Geldsorgen haben · finanziell in der Klemme sitzen · gerade nicht zahlen können · in Geldnot · in finanzieller Verlegenheit (sein) · ↗klamm  ●  (bei jemandem ist) Ebbe in der Kasse  fig. · gerade kein Geld haben  variabel · (es) gerade nicht klein haben  ugs., ironisch · auf dem Trockenen Sitzen  ugs., Redensart · bei jemandem sieht es finanziell (momentan) nicht so rosig aus  ugs., variabel · in pekuniärer Verlegenheit  geh. · knapp bei Kasse  ugs. · knapp dran  ugs.
Synonymgruppe
bar · blank · ↗bloß · ↗frei · ↗nackt · ↗ohne
Synonymgruppe
bar · blank · ↗bloß · nichts als · ↗pur · ↗rein · ↗schier · ↗total (nachgestellt)  ●  (der/die/das) reinste (...)  emotional · ↗eitel  veraltend · ↗lauter  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abgewetzt · blank (Stoff) · blankgescheuert · ↗speckig · verspeckt
Assoziationen
Synonymgruppe
ausgezogen · blank · entblättert · entblößt · enthüllt · entkleidet · ↗hüllenlos · mit bloßer Haut · nichts anhaben · ↗textilfrei · ↗unbekleidet  ●  im Adamskostüm  männl. · im Evakostüm  weibl. · im Evaskostüm  weibl. · im Naturzustand  scherzhaft · ↗nackend  regional · ↗nackt  Hauptform · wie Gott ihn schuf  männl. · wie Gott sie schuf  weibl. · barfuß bis zum Hals  ugs. · nackert  ugs., süddt. · nackicht  ugs. · ↗nackig  ugs. · ↗pudelnackt  ugs. · ↗splitterfasernackt  ugs. · ↗splitternackt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
blank · ↗glänzend · reflektierend · ↗speckig (oft abwertend) · spiegelnd
Assoziationen
  • blendend · gleißend · gleißend hell · ↗grell · leuchtend · neon... · sehr hell · stark glänzend · stark reflektierend · strahlend  ●  leuchtkräftig  fachspr.
  • flimmernd · flirrend · schimmernd · zitternd (Licht)
  • glimmend · glimmernd · schimmernd · schwach glühend · schwach leuchtend
  • blinkend · funkelnd · glitzernd

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktionismus Brust Busen Chaos Egoismus Eis Entsetzen Han Haß Hintern Hinterteil Hohn Holztisch Horror Neid Opportunismus Populismus Schädel Säbel Taler Unsinn Unverständnis Wahnsinn Wut Zynismus geputzt gescheuert gewienert polieren poliert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›blank‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Statt uns mit seinen Fragen zu traktieren, wischt er mehrmals über den blanken Tisch.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 67
Das ist nichts anders als blanker Hohn gegenüber dem Parlament.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.2001
Bis dato ist das indes nur blanke Theorie - noch steht das Gebäude nicht.
Der Tagesspiegel, 28.08.1998
Vielmehr kam es ihm vor, als sähe er alles deutlicher, wie durch blankes klares Eis.
Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 367
Wir betraten zunächst mit brennenden Lichtern in Händen eine ins blanke Eis gehauene Kapelle.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 25945
Zitationshilfe
„blank“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/blank>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bland
Blancmanger
blanchieren
Blanc de Blancs
blamieren
Blänke
Blankeis
Blanket
Blankett
blankfegen