bewundernswürdig

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbe-wun-derns-wür-dig
WortzerlegungBewundernwürdig
eWDG, 1967

Bedeutung

selten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist ein Buch zwischen den Zeiten und den Welten, einsam und ziemlich traurig, wie sein bewundernswürdiger Autor.
Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42
Es ist schon bewundernswürdig, wie von Brauchitsch nach dem Motto.
Die Zeit, 13.02.1984, Nr. 07
Für einen Gottessohn, der seiner ewigen Seligkeit gewiß sei, wäre dies also keine bewundernswürdige Tat.
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 4801
Er erklärte, diese bewundernswürdigen Grundsätze fänden sich, soweit er unterrichtet sei, zu einem gewissen Teil bereits in der Verfassung Ostdeutschlands.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Und diese Tätigkeit setzte er bis Belawan mit Ausnahme der Stunden, wo er schlief, mit bewundernswürdiger Ausdauer fort.
Hagenbeck, John u. Ottmann, Victor: Südasiatische Fahrten und Abenteuer, Dresden: Deutsche Buchwerkstätten 1924 [1924], S. 143
Zitationshilfe
„bewundernswürdig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/bewundernswürdig>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewundernswerterweise
bewundernswert
Bewundern
Bewunderer
Bewuchs
Bewunderung
bewunderungswürdig
Bewurf
bewurzeln
Bewurzelung